.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

3. Juli 2016

"In meinem Herzen nur du" von Katharina Burkhardt // Rezension





Katharina Burkhardt wurde 1967 in Freiburg geboren und wuchs in Bielefeld auf. Schon als Kind träumte sie sich in die Geschichten hinein, die in ihrem Kopf entstanden. Aber es dauerte noch viele Jahre, bis sie sich ernsthaft der Schreiberei widmete.
Zunächst studierte sie Angewandte Kulturwissenschaften und arbeitete als Medienpädagogin. Nebenher entstanden Kurzgeschichten, Blogtexte und schließlich der erste Roman. Heute lebt Katharina Burkhardt mitten in Hamburg und arbeitet als Lektorin, Schreibcoach und Autorin.
Ihre Geschichten erzählen von eigensinnigen Frauen und ihrer Suche nach dem kleinen und großen Glück. Sie sind anrührend, witzig, sinnlich, gelegentlich abgründig und auch mal tieftraurig - wie das Leben halt so ist.


»Eine ergreifende Geschichte!«
»Sie hatte nur einen einzigen Plan für ihr Leben und der hieß Finn Janssen. Allmählich dämmerte ihr jedoch, dass das nicht genügen würde.«
Es ist ein magischer Moment: Ein Kuss in einer Vollmondnacht besiegelt das Schicksal von Greta und Finn. Für beide ist klar, dass sie nun für immer zusammengehören.
Doch Gretas Eltern sind gegen die Verbindung. Die Tochter des Apothekers mit dem Sohn des ständig betrunkenen Schmieds? Undenkbar!
Die Sehnsucht ist allerdings stärker als jedes Verbot. Und so treffen Greta und Finn sich immer wieder heimlich und schmieden Pläne für ihre gemeinsame Zukunft - bis eine verhängnisvolle Entscheidung ihre Träume zunichtemacht.
Jahrzehnte später begegnen sie sich wieder. Hat ihre alte Liebe noch eine Chance? Und was, wenn das Glück wieder nur einen flüchtigen Augenblick lang währt?
Romantisch. Dramatisch. Tragisch. Eine Geschichte über die eine große Liebe - und den verzweifelten Kampf, sie festzuhalten.



»Sie hatte nur einen einzigen Plan für ihr Leben und der hieß Finn Janssen. Allmählich dämmerte ihr jedoch, dass das nicht genügen würde.«

Das wirklich perfekte Zitat um das ganze Buch zu beschreiben!!

Vorneweg: Ich durfte diese Geschichte testlesen. Normalerweise rezensiere ich Bücher nicht, bei denen ich testgelesen und bereits meine Kritikpunkte angesetzt habe und die Autorin das alles dann schööööön verbessern konnte. ^^ Weil, irgendwie ist es dann nicht „echt“ und „ehrlich“ euch gegenüber (und mir gegenüber) aber da nichts zu meckern hatte, kann ich das mit meinem Gewissen vereinbaren.

Da ich „Ebbe und Glut“ von der Autorin damals schon sehr bewegend fand und mich geärgert habe, dass ich es euch nicht mit einer Rezension ans Herz legen konnte (ok euch nicht ZWINGEN KONNTE es auch zu lesen weil es mal ne völlig andere Story war!), muss ich es einfach mit ihrem neusten Werk versuchen.

Der Sommer 1979…
Manche Begegnungen bleiben einen für eine lange Zeit aus unergründlicher Weise in Erinnerung, obwohl eigentlich kaum etwas großartig passiert ist. Nennt es Schicksal oder Bestimmung: Es entsteht ab und an ein unsichtbares Band zwischen zwei Menschen, und dieses Band lässt einen nicht mehr so schnell los. So ging es auch Greta, als sie eines Tages durch Zufall auf den älteren Grobian Finn trifft. Zwei grundverschiedene Menschen mit absolut gegenteiligen, sozialen Hintergründen. Das Mädchen aus „gutem Hause“ und der Junge aus einem „sozial armen Umfeld“.
Wir alle kennen solche Storys, solche Szenerien, aber „In meinem Herzen nur du“ ist nicht einfach eine „Story“. 
Es erzählt nicht einfach, wie 2 Menschen sich verlieben und versuchen, um ihre Liebe zu kämpfen. Auch will diese Geschichte nicht irgendwo irgendetwas erreichen. Es erzählt eben nicht einfach - es lebt und lässt mitfühlen, mitleiden und mitraten, wo es als nächstes hingeht und wie das ganze ausgehen könnte. Es lässt zwei grundverschiedene Leben mitleben.

Das eine Leben, welches gar nicht so toll und wunschlos ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Leben, das sich erst mal selbst finden muss, um sich selbst definieren zu können. Und dann das andere Leben, das uns zeigt, dass es egal ist, in welche sozialen Hintergründe du geboren wirst, sondern dass es nur zählt, was DU aus DEINEM Leben machst. Wie man aus einem schlimmen Leben das Beste herausholen und es besser machen kann. Wie du trotz genug Geld und einer intakten Familie doch nicht wirklich mit dem echten Leben da draußen klarkommst. Das Buch ist in meinen Augen eine reine Selbstfindung, die mich als Leser mit gefesseltem Atmen Schritt für Schritt mitverfolgen ließ. Und ich finde das sagt nicht mal 1% von dem aus, was ihr hier alles miterleben dürft!

Worum es grob geht, sagt euch der Klappentext schon zu genüge. Was ich hier besonders fand ist, dass wir zwischen dem hier und jetzt und der Kindheit der Hauptprotagonistin wechseln konnten. Gerade der Schreibstil der Autorin passt so herrlich zu den 80igern und ich hatte während es Lesens einfach das Gefühl, live dabei zu sein.

Ich bewundere ja immer wieder Autoren, die es schaffen, nicht nur eine Handlung zu erschaffen und voranzubringen, sondern auch neben dem eigentlichen, offensichtlichen Handlungsstrang, ganz „geheime“ Nebenstränge zu bauen, die mir am Ende dann erst im ganzen Ausmaß bewusstwerden. Man könnte hier meinen, dass die tragische Liebesgeschichte zwischen Greta und Finn im Mittelpunkt steht und dass wir den „Leidensweg“ der Beiden spannend mitverfolgen sollen. Aber das hier ganz andere Dinge von wichtiger Bedeutung sind und Botschaften über das Leben und wie du es Leben solltest hinter jeder Ecke liebevoll platziert worden sind, fällt einem erst im Nachhinein auf. Ganz großes, emotionales Kino, liebe Leute. ^.^


Katharina Burkhard hat diese ganz besondere Gabe, ihren Protagonistinnen eine persönliche Entwicklung zu schenken, die sogar dem eigentlichen, roten Faden, die Show stiehlt. Denn Greta hier hat viel mehr mit sich und ihrem Leben zu kämpfen, als dass sie um ihre Liebe zu Finn kämpfen muss. Von Schicksalsschlägen, Selbstfindung, der Liebe zu sich und dem Leben selbst bis hin auf der Suche nach sich selbst:
„In meinem Herzen nur du“ hat es geschafft, all das und noch so viel mehr zu sein, Mit ständigen Auf- und Abs, die eure Herzen und Nerven beschäftigen werden, ist dieses Buch ein wahres Schmuckstück unter den Indies.



Volle, knackige, verglitzerte 5 Marken von mir an Katharina und ihrer wunderbaren Schatzsuche nach sich selbst!!













(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
1 mal erwischt
  1. Halli hallo! :)
    Eine sehr interessante Rezension zu einem Buch. Derzeit bin ich fleißig auf der Suche nach Büchern, die tatsächlich auch mal mit richtigem Inhalt kommen ohne irgendwelchem Mainstream zu folgen. Ich weiß nicht mehr genau, wie ich hier gelandet bin, aber es ist gut zu sehen, dass es sowas noch gibt und jemand sich damit auseinandersetzt. Da kann ich dann schonmal wieder etwas Neues auf meine Bücherkaufliste setzen uuund euren Blog in die Followerliste.
    Ich schmöckere mal noch ein bisschen herum.:D
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)