.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

21. Juni 2015

"Aethermagie" von Susanne Gerdom // Rezension


https://www.facebook.com/pages/Susanne-Gerdom-Autorin/219992008068371?fref=tshttp://www.ueberreuter.de/shop/9783800056866-aethermagie/http://susannegerdom.de/http://www.amazon.de/%C3%86thermagie-Susanne-Gerdom/dp/3800056860


Susanne Gerdom, 1958 geboren, ist am Niederrhein in Rheinhausen aufgewachsen, wo sie auch zur Schule ging. Nach einer Buchhandelslehre beschäftigte sie sich mit dem Theater und verbrachte einige Jahre als Schauspielerin und Regisseurin in Düsseldorf. Später begann sie, Fantasy und Science Fiction zu schreiben. Sie lebt und arbeitet seit 2008 wieder am linken Niederrhein.



Die junge Baronesse Kato von Mayenburg lebt in einer vom Krieg zerrissenen Welt, in der alles von der magischen Energie, dem Aether, abhängt. Sie kommt dem düsteren Geheimnis der Elementare auf die Spur, die den Aether für die Menschen produzieren müssen und von diesen in unwürdiger Knechtschaft gehalten werden. Auf der Flucht vor der Geheimpolizei verschlägt es sie in die geheime Abteilung D der Kaiserlichen Irrenanstalt am Brünnlfeld. Wer ist der Drahtzieher hinter den grausamen Versuchen an Irrenhausinsassen? Während sie ihr altes Leben hinter sich lässt, begegnet Kato den Brüdern Milan, der kaiserlichen Prinzessin, einer illustren Geheimgesellschaft in der Kanalisation unter Wien, einem zwielichtigen Nervenarzt und dem Zeit und Raum manipulierenden Professor Tiez - der weitaus harmloser wirkt als er in Wirklichkeit ist.



„Aethermagie“ ist eine Geschichte, die ich, wenn ich ehrlich bin, von mir aus nicht in die Hand genommen hätte. Fantasy schreckt mich immer etwas ab, von daher lese ich das auch kaum. Aber dafür gibt es ja meine „Susanne Gerdom“ Challenge und die Premiere, dass ich mich selbst eines Besseren belehren konnte.

Eigentlich müsste ich es doch wissen. Eigentlich war es von Anfang an klar. Susanne schreibt keine schnöde Fantasy! Und ich weiß das, doch irgendwie entschwindet mir dieses Wissen immer wieder aufs Neue und ich frage mich vor jeder neuen Geschichte von ihr, ob das nun „diese Eine“ ist, die mir nicht gefällt, eben weil es Fantasy ist. Aber weil Susanne eben nicht einfach „nur“ Fantasy schreibt, finde ich mich selbst immer wieder in ihren Geschichten wieder und denke: Wie bist du jetzt hier hergekommen? Sie packt mich, reißt mich zwischen ihre Worte und lässt mich einfach nicht mehr gehen! So auch hier…

Die ersten Kapitel verwirrten mich etwas. Aber auf eine positive Art. Die wechselnde Sicht, aus der diese erzählt werden, machten neugierig, ohne mich zu nerven. Es sind verschiedene Handlungsstränge, die nebenher ablaufen und ich fragte mich die ganze Zeit, wie die zusammen gehören. Ich sah die Verbindung nicht, rätselte, überlegte und lag am Ende doch falsch. Susanne schafft es wieder wunderbar, den Leser neugierig auf mehr zu machen und gleichzeitig das Gefühl auszulösen, dass man nicht will, das die Geschichte jemals endet.

Die Baronesse Kato von Mayenburg ist eine der Hauptfiguren. Sie ist jung, stellenweise etwas naiv und durch und durch gut. Ich bin mir sicher, dass sie niemals jemand etwas Böses antun könnte und sie sucht sogar in den grauenhaften Dingen, die ihr angetan werden, noch irgendeinen Sinn. Selbst ich fand dort keinen, aber Kato ist unerschütterlich in ihrem Gut-Denken.
Sie wächst zudem sehr behütet auf. Ihr Vater ist offensichtlich krank, aber ihre Stiefmutter kümmert sich herzzerreißend um sie. Kato, ganz die gute Tochter, stimmt so ziemlich allem zu, was diese ihr sagt. Ihre richtige Mutter ist tot und niemand spricht über sie. Kato interessiert sich aber nicht nur für „Mädchenkram“, sondern verbringt ihre Zeit am liebsten bei Tiez. Bücher sind ihre Welt und außerdem weiß Kato, dass nichts in ihrer Welt so normal ist, wie alle um sie herum es ihr weiß machen wollen …

Professor Tiez ist mit Abstand die genialste Person in der ganzen Geschichte. Er spielt gar keine sooo große Rolle, aber seine Gegenwart ist Allgegenwärtig. Er ist einfach überall, egal zu welcher Zeit oder in welchem Handlungsstrang. Tiez ist ein Mysterium für sich, total verschroben und dennoch glasklar im Kopf. Tiez weiß mehr, als er sagt. Sieht mehr, hört mehr und ist selbst viel mehr, als alle agierenden Personen wissen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er im zweiten Teil noch wichtiger wird, als er so schon ist. Wenn das überhaupt geht. ^^

Katya – die Frau mit den vielen Gesichtern. Es dauerte eine Weile bis ich sie durchschaut hatte und bei Susannes Geschichten ist es wohl eher der Fall, dass ich das noch längst nicht habe. Sie ist die Leiterin der Geheimpolizei, dient nur der Kaiserin und ist trotzdem noch mehr und viel weniger. Es ist schwer, ihre Figur in Worte zu fassen, denn alles was ich sage, könnte falsch oder zu viel sein. Sie verkörpert eine Frau, die gegen alles kämpft, was in dieser Welt richtig und gut ist um zu beweisen, dass es eben nicht richtig und gut ist.

Das sind nur ein paar der Figuren innerhalb der Geschichte. Es fällt schwer, genau herauszufinden, wer hier den roten Faden in der Hand hält, denn alle Figuren sind wichtig, alle haben eine Rolle in der Geschichte. Susanne versteht es wieder wunderbar, jeder Figur Leben einzuhauchen, selbst wenn es nur das stille Dienstmädchen ist, was gar keinen Namen hat.

Die Grundhandlung ist einfach: Es herrscht Krieg zwischen den Menschen und den Engeln. Kato ist leider zur falschen Zeit am falschen Ort und kennt auch noch die falschen Leute, denn plötzlich tun sich Dinge vor ihr auf, die niemand so erwartet hätte. Im Krieg ist alles erlaubt und deswegen spielt die Irrenanstalt eine sehr große Rolle. Das mag jetzt verwirren, aber leider kann ich nicht mehr auf den Inhalt eingehen. Im Klappentext steht schon genug und ich hab echt die Befürchtung, wenn ich zu viel verrate, ist die Geschichte hinüber.^^

Man sollte der Geschichte Zeit lassen. Zeit sich zu entfalten. Zeit, ihr wahres Potenzial zu offenbaren. Denn die verschiedenen Kapitel, die aus verschiedenen Sichtweisen erzählt werden, hängen wirklich alle zusammen und ergeben am Ende sogar einen Sinn. Außerdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass Susanne keine schnöde Fantasy schreibt. Alles, was passiert, hat Hand und Fuß und alles ist in irgendeiner Art wichtig! Nichts passiert einfach nur so. Die Wendungen überraschten mich immer wieder aufs Neue, sodass es mir sehr schwer viel, das Buch auch nur eine Sekunde aus der Hand zu legen.



„Aethermagie“ ist für Fans von Susanne Gerdom sicherlich ein Must Read, aber auch Fantasy-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Susanne mischt gekonnt die Realität mit Fantasie und erschafft Wesen, die fantastischer nicht sein könnten, dreht die Zeit im Raum und zeigt, dass niemand genau so ist, wie er auf den ersten Blick scheint.




„Aethermagie“ bekommt von mir 5 von 5 Marken. Ich bin gespannt, ob Band 2 meinen Erwartungen nun standhalten kann.





(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
0 mal erwischt

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)