.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

15. März 2015

"In Flagranti stellt vor" . . . // #11




 


 


Robert Odei: Gott, Erschaffer, Folterer, Wahnsinnstreiber und der beste Direktor, den Zuschauer erleben kann. 

http://s3-ec.buzzfed.com/static/2014-09/30/14/enhanced/webdr02/anigif_enhanced-18356-1412100351-7.gif

Mit ihm auf der Bühne wird jede Show ein Kracher. Seine Persönlichkeiten reichen von skurril, fantastisch, blutig bis hin zu Geheimnisvoll und absolut mindfuckhaft! Man könnte annehmen, dass ein Mann mit seinem Können auf einer anderen Ebene, vielleicht sogar in einer viel weiter entwickelten Welt lebt als wir -  aber er ist bodenständig und absolut zutraulich. Ein Autor zum Anfassen, unterhalten und spekulieren! Kurzgefasst: Wir lieben ihn und seine Bücher! Und wer die noch nicht kennt, ist selbst schuld! Die Zusammenarbeit mit ihm ist immer wieder ein vergnügen für uns. :

http://stream1.gifsoup.com/view4/1379965/addams-family-values-o.gif



 


Ich weiß nicht, ob diese Geschichte passt, aber ich versuche es mal:

http://imageserver.moviepilot.com/edward-mordrake1-american-horror-story-freak-show-edward-mordrake-was-a-real-person.gif?width=480&height=267

Mein erstes Schreibgerät, abgesehen von einem Kugelschreiber, war eine Olympia SM 5, die ich von meiner Tante geschenkt bekommen hatte. Damals war ich etwa acht Jahre alt, und meine Finger waren entsprechend zierlich. Wer jetzt nach einer Olympia googelt, wird sehen, wie weit die Tasten dieser Schreibmaschine auseinanderstehen. Beim Tippen bin ich immer wieder mit den Fingern zwischen die scharfkantigen Tasten gerutscht und bekam sie nur schwer wieder heraus. Das machte das Schreiben auf der Olympia zu einem blutigen Handwerk. Beinahe war es so, als wäre die Olympia ein Vampir, der nur dann Geschichten zu Papier brachte, wenn er dafür Blut kosten durfte. Ich litt an meiner Arbeit, und es war herrlich. 

http://media0.giphy.com/media/SgAiOY1HQA4ZG/giphy.gif

Was mir erst später klar wurde, war die Überschneidung der beiden Realitäten, die während des Tippens stattfand. Welche Geschichte ich auch schrieb, es war stets eine Horrorgeschichte, nur dass der Horror nicht auf dem Papier stattfand, sondern hier auf der festen Seite der Realität. Mich ließ der Gedanke nicht los, dass der Schmerz, den ich beim Schreiben empfand, die Realität der anderen, weichen Seite beeinflusste. (Selbstverständlich ist das so, aber ich war ein Kind, und dieser Gedanke stellte eine geistige Herausforderung dar.) Diejenigen, die „Der Traum des Stiers“ lesen, werden feststellen, wie sehr diese Erfahrung meine Geschichten bis heute prägt.

Ein paar Jahre später starb die Olympia an natürlichem Verschleiß. Ich bekam eine neue, elektronische Schreibmaschine, die weit bequemer zu bedienen war. Plötzlich besaß ich die Kraft der Korrektur (mit Korrekturband), ich musste nicht auf die Tasten einhämmern, um einen Buchstaben zu Papier zu bringen, und die Arbeit darauf war sehr viel leiser. Nur der Zauber war weg.
Heute habe ich mich an den Komfort der PCs gewöhnt, doch ich glaube noch immer, dass die harte Welt unserer Realität und die weiche Welt der künstlerischen Realität durch Schmerz miteinander verbunden sind. Und durch Euphorie. Nur nicht durch die bequeme Nachgiebigkeit moderner Tastaturen.





Mehrdeutig, surreal, zynisch, besessen, schlaflos


 


Meine aktuellen Protagonisten sind noch geheim. Ich könnte aber schauen, welcher alte Bekannte noch in meinem Kopf herumspukt. Ich frag mal.
„Hallo, ist jemand da? Die wollen hier einen Spruch hören, von einem meiner Protagonisten.“

„Und wo liegt das Problem?“

„Cassandra, du kommst wie gerufen. Bitte sag was Schlaues, damit ich es hier niederschreiben kann.“

„Schreib doch irgendwas. Die merken doch nicht, ob der Spruch  von dir ist oder von mir.“

„Naja, hör mal, wenn ich ein guter Autor sein will, müssen unsere Stimmen unterscheidbar sein.“

„Meine Güte, dann nimm einen Textauszug aus meinem Aufsatz. Da wird ja wohl was Sinnvolles dabei sein.“

„Klar, … du meinst diesen verdammten Wälzer, den du in deiner Schule verteilt hast?“

„Es sind sechs Seiten, mein Freund. Jetzt sag nicht, du hast den Aufsatz nicht gelesen.“

„Naja, ich habe ihn in Auszügen gelesen.“

„Du bist wirklich der faulste Mensch, den ich kenne.“

„Komm schon, Cass. Die werden mich für ´nen Trottel halten, wenn ich keinen schlauen Spruch bringe. Dann liest keiner mein Buch.“

„Wie bin ich nur an dich geraten? Ich hätte meine Geschichte Stephen King erzählen sollen, stattdessen hänge ich in deiner hohlen Birne rum. Rutsch beiseite und lass mich an die Tastatur. Hast du die so eingefettet?“

„Ich glaube, die war schon so in der Verpackung. Cass, du bist die Beste.“

„Als Dank zitierst du mich in deinem nächsten Buch.“

„Natürlich, sobald ich deinen Aufsatz durchgeackert habe. Aber was willst du den Lesern nun Interessantes sagen?“

„Ich verrate ihnen, dass du nur ein Pseudonym bist für eine Schriftstellerin namens Cassandra.“

„Lass das! Du machst Witze, aber nachher glauben das alle.“

„Was würdest du denn schreiben, wenn sie nach einer Botschaft von dir gefragt hätten?“

„Also ich hätte vielleicht einen schlauen Haushaltstipp gegeben. Sowas wie: Linke Socke anlassen, dann wird’s ein Junge.“

„Ich vergesse immer wieder, was für ein genialer Denker du bist.“

„Naja, ich hänge das nicht an die große Glocke. War Bescheidenheit nicht eine Stufe des Goldenen Pfades, an dem du gescheitert bist?“

„Nein, war es nicht. Hast du dein eigenes Buch nicht gelesen?“

„Woah, nee. Weißt du, was für schreckliche Dinge darin geschehen? Schlimm genug, das ich es schreiben musste.“

„Ich habe dir die Geschichte erzählt, wie sie passiert ist. Was denkst du, wie ich mich gefühlt habe?“

„Bestimmt nicht so schlimm, wie ich mich beim Schreiben gefühlt hatte.“

„Du hast mein vollstes Mitgefühl. Jetzt lass mich diesen Spruch schreiben, damit ich es hinter mir habe.“

„Klar, was willst du den Lesern sagen?“

Riskiert es einfach. Kauft das Buch.“


https://33.media.tumblr.com/2522dddebcca6b7d7dfd99cceb29d436/tumblr_n5e2zzj1Cy1tamedoo1_500.gif


 


http://inflagrantibooks.blogspot.de/2014/03/gottes-zirkus-rezension.html
 http://inflagrantibooks.blogspot.de/2014/03/schreib-und-erzahlstil-des-monats.html

http://inflagrantibooks.blogspot.de/2014/03/robert-odei-interview.html










Es bleibt nur noch zu sagen: Robert, BITTE versorge uns bald wieder mit deinen genialen Ideen und Schreibstil! LASS UNS NICHT MEHR HUNGER LEIDEN! 

Im übrigen gibt es "Der Traum des Stiers" nun auch als Print!! Lasst euch das nicht entgehen!!
 

90s animated GIF


Und, wie fandet ihr unser ZWÖLFTES „In Flagranti stellt vor“?
Wer kennt eines seiner Bücher ?
Und was würdet ihr anhand des Covers für eine Geschichte erwarten? ^^

Wir freuen uns schon auf die nächste Runde.







(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
0 mal erwischt

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)