.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

3. März 2015

"Die Überlebenden" von Alexandra Bracken // BLOGTOUR // Interview



Fanboy Modus: AN!
Im Folgenden werde ich, Jack, meinen inneren „Fanboy“ auf euch loslassen, ehe ihr überhaupt zum Interview gelangen werdet! Das hat folgenden Grund:
Ich.Durfte.Alexandra.Bracken.INTERVIEWEN! 

(Falls das noch nicht deutlich genug rüber gebracht wurde. ^^)

Ich kann es immer noch nicht fassen, aber heute ist es soweit: Hier, bei UNS, im Rahmen der Blogtour zu „Die Überlebenden“ darf ich euch das Interview mit Alexandra Bracken präsentieren! Dabei möchte ich nochmals GROß erwähnen, dass es wirklich eine Ehre war, die Fragen auszudenken und sie ihr stellen zu dürfen. Ich meine…wann kriegt man schon mal solch eine Chance?!?!?! Dem fremdsprachigen Autor eines deiner Lieblingsbücher Fragen zu stellen, die er auch noch beantwortet (muss ^^)?! 

Daher ein GLITZRIGES DANKESCHÖN AN DEN VERLAG, DER DIES ERST MÖGLICH GEMACHT HAT!




Kommen wir nun zur Hauptattraktion:

Copyright: Alexandra Bracken




Jack:
Bevor wir loslegen:

Tausend Dank, das du dir die Zeit nimmst, an unserem kleinen Interview zu deinem Buch „Die Überlebenden“ teilzunehmen. ^.^ Seit wir das Buch regelrecht verschlungen haben, zappeln wir die Fortsetzung entgegen. (Nebenbeigesagt: Das war ein verdammt mieser Cliffhanger!!! Wir mussten MONATE WARTEN, ehe wir weiterlesen konnten…)
Aber du hast uns definitiv als treue Fans dazugewonnen (außer deine Cliffhanger werden noch gemeiner…) und wir haben gelernt, wie wir deine Charaktere lieben und richtig verstehen können, selbst wenn sie nicht leicht zu handhaben waren. Aber bevor wir uns noch weiter in unserem Enthusiasmus über deine großartigen Ideen und fantastischen Schreibstil verlieren, wollten wir noch loswerden, dass wir dein nächstes Buch und zukünftigen Projekte kaum erwarten können. :D

Alexandra:
Hahahaha! Ich werde die Existenz von weiteren Cliffhanger weder bestätigen noch leugnen…Danke euch für euren Enthusiasmus und Begeisterung!!! Ich fühle mich wirklich geehrt, dass ihr diese Fragen geestellt habt und ich bin SO aufgeregt, sie zu beantworten!! xx


Jack:
1. Thema Charakterentwicklung: Hast du einen festen Fahrplan für das Verhalten und die Entwicklung deiner Charaktere oder lässt du sie einfach machen, sprich, sie tanzen dir auf der Nase herum und du kannst nur stillschweigend tippen?


Alexandra:
Das ist eine großartige Frage! Ich liebe meine Figuren sehr und, auch wenn das seltsam klingen mag, ich hatte immer das Gefühl, dass es sich um echte Menschen handelt. Ohne dieses Gefühl in Bezug auf die Hauptfiguren kann ich keine Geschichte schreiben. Schon beim Brainstormen der Geschichte sind sie sozusagen fertig in meinem Gehirn gelandet. Fertig bis zu dem Punkt, dass ich euch sagen könnte, wann sie ihren ersten Zahn verloren haben, sich im Disneyland verlaufen haben, etc. Ich habe immer ihre gesamte Entwicklung im Blick gehabt (über die ganze Reihe hinweg), aber sie haben mich oft überrascht – vor allem Clancy! Er hatte immer etwas Unerwartetes in petto, vor allem im letzten Buch. 



Jack:
2. Stand von Anfang an das Ende deiner Trilogie (welches wir ja hier in Deutschland noch nicht kennen) fest?
Oder wurdest du auch hier wieder völlig überrumpelt?

Alexandra:
Ich hatte das Ende – buchstäblich bis hin zur letzten Szene – von Anfang an im Kopf, genau wie die Ursache von IAAN. Da gab es keine Überraschungen!


Jack:
3. Schmerzen dich deine Cliffhanger? ^^ (Uns tat der letzte schon mal verdammt weh!)

Alexandra:
Ahhhhh nun, lustigerweise kam mir das Ende zu dem Zeitpunkt gar nicht wie ein Cliffhanger vor. Ich hatte das Gefühl, dass in vieler Hinsicht Abgeschlossenheit herrschte, vor allem weil Ruby die Kraft findet, ihre größte Angst zu erkennen und sich ihr zu stellen – sich anderen Menschen zu öffnen, nur um sie dann zu verlieren. Das ist ein roter Faden in der Reihe; ich lasse Ruby aussprechen, was ihr am meisten Angst macht, und zwinge sie dann dazu, sich genau damit auseinanderzusetzen (weil ich BÖSE bin!). Dieses Mädchen ist wahrhaftig eine Überlebende – ich bewundere das sehr an ihr.

Mein Entwurf von Die Überlebenden wurde um etwa vier Uhr morgens fertig. Ich konnte nicht einschlafen, weil ich so aufgewühlt war und Angst um die Figuren hatte – und ich wusste ja sogar, was als Nächstes passieren würde!


Jack:
4. Standard Frage: Wie KOMMST du auf solch eine Idee mit den Kindern und dem allen drum und dran?


Alexandra:

Mir fällt es sehr schwer, diese Frage zu beantworten, weil es keine einfache Geschichte hinter der Geschichte gibt! Inspiriert hat mich mein Heimweh nach Virginia (wo ich zur Uni gegangen bin) und meine Liebe zu Geschichten über Superkräfte... aber auch die Erfahrungen, die ich als Teenager gemacht habe: Aufgewachsen in der Welt nach dem 11. September, habe ich gesehen, wie schnell sich das Leben ändern kann. Ich wollte untersuchen, wie die Gesellschaft mit einer großen nationalen Tragödie umgeht, wie Regierungen sie ausnutzen, wie richtig und falsch zu Grauzonen werden, wenn Menschen einfach nur versuchen, das zu tun, was sie für richtig halten.



Im selben Jahr, in dem mein US-Verlag die Rechte für die Reihe kaufte, wurde bei meinem Vater Krebs im Endstadium diagnostiziert. Dadurch gewann die Geschichte eine neue Ebene – die Idee, dass es eine Art von Virus oder Krankheit gibt, die so ziemlich unaufhaltbar ist, egal, wie man sie behandelt. Wie furchterregend das ist, wie machtlos man sich dadurch fühlt.

Jack:
5. Wie fühlt es sich an, wenn man international seine Bücher übersetzen lässt? Verfolgst du die Verkaufsränge und Reaktionen der Fans?

Alexandra:
Eigentlich lese ich überhaupt keine Kritiken, weder zu Hause noch im Ausland! Das kann einen verrückt machen, wisst ihr? Ich tue mich schwer mit der Vorstellung, jemanden zu „enttäuschen“, vor allem Leser, und ich brauche eine Weile, um darüber hinwegzukommen... während dieser Zeit schreibe ich nicht und bin auch nicht produktiv. Und eigentlich, wenn ich so darüber nachdenke, habe ich überhaupt keine Möglichkeit, über internationale Verkaufszahlen Bescheid zu wissen, außer jemand aus dem Land sagt sie mir! Vor kurzem habe ich zum Beispiel ein Postfach eingerichtet, damit Leser mir Briefe schicken können (ich schicke signierte Exlibris zurück!). Ich wusste überhaupt nicht, dass die Serie in Polen so erfolgreich ist, bis ich so viele Briefe von polnischen Lesern bekam! Ich weiß meist nicht mal, wann die Bücher erscheinen, bis meine Autorenexemplare ankommen!

Aber es ist ein WUNDERBARES Gefühl, glaubt mir. Unglaublich. Letzten Sommer war ich mit meiner Familie in Paris und wir gingen zum Stöbern in einen Buchladen... und ich konnte einfach nicht fassen, dass die französischen Ausgaben einfach so in den Regalen standen. Meine Mutter brachte mich dazu, ein Foto mit einem der Bücher zu machen!


Jack:
6. Thema Lesungen: Wo würdest du am liebsten eine Lesung halten?

Alexandra:
Ihr werdet lachen, aber ich habe diese seltsame Blockade, wenn es darum geht, öffentlich zu lesen. In einem meiner einzigen wiederkehrenden Alpträume sitze ich in der Uni im Englischseminar und werde aufgerufen, aus dem Buch vorzulesen, das wir gerade behandeln... dann bemerke ich, dass ich weder Englisch lesen noch sprechen kann. Das ist SO merkwürdig, aber ich werde sehr, sehr, sehr nervös, wenn ich lesen muss. Deshalb spreche ich bei Events lieber über die Reihe und die Figuren und beantworte Fragen.

Ich würde wirklich sehr gerne Signierstunden außerhalb der USA anbieten! Egal wo – Frankreich, Deutschland, sogar Kanada! Es ist so schwer, diese Reisen zu organisieren und Bücher für die Leser dort zu signieren, weshalb ich das zuvor erwähnte Postfach eröffnet habe – zumindest kann ich signierte Exlibris zurückschicken!



Jack:
7. Was die Recherche betrifft: Gerade beim Thurmond hattest du ja schon eine Art Militärbasis erschaffen und auch was das Camp anging, waren deine „Plätze“ ja gut in Szene gesetzt. War das alles pure Internetrecherche oder hats du dich von echten Orten inspirieren lassen?

Alexandra:
Das Tolle an den Schauplätzen Virginia/West Virginia ist, dass ich überall in der Gegend schon gewesen bin. Ich habe vorhin erwähnt, dass ich in Virginia zur Uni gegangen bin (am College of William & Mary). Darüber hinaus war mein Vater ein großer Geschichtsfan, vor allem wenn es um den Amerikanischen Bürgerkrieg ging. Jeden Sommer, bevor die Kurse losgingen, flogen wir ungefähr eine Woche vorher aus Arizona zurück  und machten uns auf zum Civil War Trail (ein Netz aus Straßen, die alle wichtigen Schlachtfelder und Festungen miteinander verbinden). Wir fuhren überall hin, was es mir leicht machte, später darauf zurückzugreifen und über die Route zu schreiben, welche die Black-Betty-Truppe benutzte.

Ich will auch noch erwähnen, dass es Thurmond und fast alle Schauplätze tatsächlich gibt – ich recherchierte Orte mit geringer Einwohnerzahl (Thurmond: 5 Einwohner) mit existierenden Strukturen, von denen sie profitieren konnten.



Jack:
8. Du hattest ja letztes Jahr deine Trilogie beendet – konntest du damit endgültig abschließen? Oder bedurfte es einige Zeit oder sogar Rituale? ^^

Alexandra:
Ich kann immer noch nicht glauben, dass es vorbei ist!! Ehrlich gesagt will ich es überhaupt nicht wahrhaben. Der Endspurt bis zur Veröffentlichung von „In the Afterlight“ war so verrückt, und anschließend machte ich mich sofort daran, zwei andere Projekte zu entwerfen, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob ich wirklich schon alles verarbeitet habe. Ich schreibe noch ein kurzes E-Book, um damit abzuschließen, aber es konzentriert sich nicht auf die Gruppe der Hauptfiguren ... Es fühlt sich ein bisschen seltsam an – seltsam, aber gut – wieder in der Welt zu sein, nachdem ich sie ein paar Monate lang verlassen hatte.


Jack:
9. Schreibblockaden: Das Grauen aller Autoren. Wie bändigst du das?

Alexandra:
Eine Schreibblockade deutet für mich auf einen von zwei Umständen hin: Entweder mit der Geschichte stimmt etwas nicht und ich habe noch nicht herausgefunden was, oder die Szene beziehungsweise das Kapitel langweilen mich und ich muss wesentlich mehr Einsatz zeigen. Obwohl es kontraintuitiv ist, ist meine Lösung oft, einen Schritt zurückzugehen und wieder zu brainstormen, bis ich herausfinde, wo die Schwierigkeit liegt. 

Es fällt mir außerdem schwer, ein Projekt zu beginnen – ich finde es immer noch einschüchternd, vor einem weißen Blatt zu sitzen. Aber wie wir alle wissen, kann man an einem weißen Blatt nichts verbessern! Wenn ich das Gefühl habe, ins Stocken zu geraten, trickse ich mein Gehirn gerne aus, indem ich vom Schreiben am Computer zum Schreiben mit der Hand auf einem Notizblock übergehe. Ich weiß nicht genau warum, aber es funktioniert!

Jack:
10. Soweit wir richtig gestalkt haben ^^, hast du ja bereits ein neues Projekt am Laufen oder sogar zu Ende? Ist der Inhalt ähnlich wie bei „The Darkest Mind“ oder hast du dich auf ein komplett neues Feld gewagt?


Alexandra:
Es ist vollkommen anders! Ehrlich gesagt sieht es in Rubys Kopf meistens verzwickt und traurig aus, deshalb brauchte ich etwas Erholung von so viel Düsternis. Ich werde oft gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, in die Welt der „Überlebenden“ zurückzukehren, und alles was ich sagen kann, ist: Ich bin mir nicht sicher. Obwohl ich manchmal fremdgehe, wenn ich in den E-Books verschiedene Perspektiven ausprobiere, ist diese Welt für mich so eng mit Rubys Geschichte verwoben, dass ich mir fast nicht vorstellen kann, wie sie ohne sie aussehen würde.

Gerade arbeite ich an einem Zweiteiler, der mit „Passenger“ beginnt. Das Projekt ist eine Mischung aus Zeitreise, Romanze und Fantasy, von der ich schon ganz besessen bin! Ich beschreibe es immer als Schatzsuche, die sich über ganze Jahrhunderte und Kontinente erstreckt und es ist voll von Figuren, die ich liebgewonnen habe! Ich hoffe sehr, dass ihr sie irgendwann lesen könnt!!



Und damit ist unser letzter Beitrag zur Blogtour online gegangen und wir hoffen, dass euch dieses Interview genauso gefallen hat wie uns. ^.^
(IST SIE NICHT TOLL?!?!?!?) *räusper*
Danke für eure Aufmerksamkeit, das Gestalke, die Unterstützung und eure Kommis. ^.^




Was ich noch loswerden möchte: 
Danke an den Goldmann Verlag für die Übersetzung von Alexandras Antworten ins Deutsche!!!
*Eine extra Portion Glitzer für euch ALLE*

Und natürlich danke an die so super sympathische Alexandra Bracken! Jetzt verehren wir sie noch mehr als zuvor. ^.^













(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
13 mal erwischt
  1. Huhu,
    was ein tolles Interview. Ich liebe sowas ja und die Autorin scheint echt sympathisch zu sein. ;)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Das heiß erwartete Interview <3

    Es ist echt toll, so viel Einblick zu der aktuellen Trilogie und auch in die neuen Projekte zu bekommen!
    Vor allem die Entstehung zu "Die Überlebenden" finde ich heftig! Schön, dass Alexandra so ehrlich antwortet! Jetzt werde ich beim Lesen des Buches gleich noch weitere Eindrücke bekommen... Da ich in meinem Familienkreis selbst schon die Auswirkungen von Krebs kenne, drück ich die Daumen für ihren Papa und hoffe er kann die Krankheit bezwingen!!!

    Ruby fasziniert mich jetzt noch mehr und ich würde sie so gerne kennenlernen <3

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  3. Wundervoll meine Lieben <3
    Eine herrlich sympathische Autorin und tolle Fragen! In Sachen Schreibblockade kann ich ihr voll und ganz zustimmen :-)

    Ich drück euch,
    Katha

    AntwortenLöschen
  4. Ach nein, was für ein bezauberndes Interview :D
    Mochte ich wirklich sehr arg! Die Fragen waren total interessant (gerade das mit der Schreibblockade) und wie sympathisch die Autorin erscheint.
    Total cool :D

    War eine super Blogtour :)

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Tag,

    das nenne ich noch mal einen Glanzpunkt setzen für so eine Blogtour.

    Danke , einfach interessante Fragen und tolle Antworten der Autorin, die wirklich total sympathisch rüberkommt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jack :)
    Ich kann mich den Vorrednern hier nur anschließen, das Interview ist sehr gut geworden und die Autorin scheint wirklich sehr sympatisch. :D
    Ich muss mich auch noch einmal Carly anschließen, die Frage mit der Schreibblockade fand ich sehr gut. Die Antwort der Autorin ist klasse.
    Ich finde es toll, dass sie einem Interview für die Tour zugestimmt hat. ♥
    Einen schönen Dienstagnachmittag!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jack,

    tolles Interview, wirklich! Sie ist ja so sympathisch. :-D Ich kann nachfühlen, wie aufgeregt du gewesen sein musst, sie interviewen zu dürfen.

    LG Steffi
    (http://litis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  8. Ein wirklich schönes und interessantes Interview :) Vielen Dank dafür. Jetzt muss ich nur noch die Adresse von Alexandras Postfach herausbekommen, um dann auch ein signiertes Exlibri zu bekommen ;)

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  9. Hey! Was für einen tollen Blog du hier hast! Ich bin gerade per Zufall darauf gestoßen :) ♥
    Richtig tolles Interview, vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt! Supertoll!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  10. Hey,
    richtig interessantes Interview. Vor allem hab ich nicht das Gefühl gespoilert zu sein oder nichts verstanden zu haben, weil ich das Buch noch nicht gelesen habe, also: gute Fragen! Und sie ist echt sympathisch, ihre neue Reihe würde ich am liebsten gleich lesen ;)
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen ^^

    Das ist wirklich ein super schönes Interview. Es ist schön mal einen Einblick zu sehen, wie Alexandra ihre Geschichte betrachtet und auch wie sie zu alle dem gekommen ist. Ich finde so etwas immer total spannend. ^^
    Ich bin schon ganz hibbelig, weil ich so auf das Buch gespannt bin :)

    Ganz liebe Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
  12. Hallöchen ^^

    Das ist wirklich ein super schönes Interview. Es ist schön mal einen Einblick zu sehen, wie Alexandra ihre Geschichte betrachtet und auch wie sie zu alle dem gekommen ist. Ich finde so etwas immer total spannend. ^^
    Ich bin schon ganz hibbelig, weil ich so auf das Buch gespannt bin :)

    Ganz liebe Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
  13. Jackilein =)

    Die Frau ist so toll <3
    Und du hast das Interview wundervoll dargestellt =) Bin immer noch so begeistert, dass sie uns die Fragen beantwortet hat =)

    LG Sunny <3
    *drück dich*

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)