.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

8. Januar 2015

"ÖDLAND - Erstes Buch: Der Keller" von Christoph Zachariae // Rezension



http://www.amazon.de/%C3%96DLAND-Erstes-Keller-Christoph-Zachariae-ebook/dp/B009MP439S/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1419781435&sr=1-2&keywords=%C3%96dlandhttp://www.luciddreams.de/https://www.facebook.com/christoph.zachariae?fref=ts




Christoph Zachariae wird 1972 als Sohn eines Flugzeugingenieurs und einer Lehrerin in Bremen geboren. Vom Vater übernimmt er die Begeisterung für Technik und Raumfahrt, von der Mutter die für Kunst und Museen.
Im Alter von 12 Jahren schreibt er die erste Kurzgeschichte. Ab 1993 studiert er Filmwissenschaften und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum und realisiert Fotoausstellungen. Aus eigenen Drehbüchern entstehen Kurzfilme, die auf zahlreichen Festivals laufen. 1996 wechselt er an die Filmakademie Ludwigsburg und schließt ein Regiestudium ab.
Seine Leidenschaft gehört der Phantastik und der dunklen Seite der menschlichen Seele.
Seit 2002 lebt und arbeitet er in Berlin. Hier entstehen u.a. die Hörbücher für die mehrfach preisgekrönte Thriller-Serie DARKSIDE PARK. Neben Drehbüchern für Kinofilme schreibt Christoph Zachariae für deutsche TV-Serien und produziert eigene Kurzfilme.
Christoph Zachariae arbeitet am dritten und vierten Band der ÖDLAND-Reihe. 'ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss' und 'ÖDLAND Viertes Buch Viktoriastadt' erscheinen in den kommenden Jahren.


Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Sie ging vor vierzig Jahren unter. Aus Ressourcenknappheiten wurden Verteilungskämpfe, aus regionalen Konflikten Flächenbrände. Das Kartenhaus Zivilisation brach zusammen. Vom Land und von den Städten blieben nur Wüsten und Ruinen übrig: Das ÖDLAND.
Die Überlebenden rotteten sich zusammen und zogen sich in abgeschiedene Enklaven zurück, in versteckte Keller, alte Bergwerke, verbarrikadierte Dörfer und unzugängliche Stadtteile, versuchten nicht entdeckt zu werden und zu überleben.
Denn durch die verwüsteten Landstriche zogen bewaffnete Banden. Auf der Suche nach Essbarem griffen sie jeden an, der ihnen in die Quere kam und machten das Ödland zu einem Ort, den niemand freiwillig betrat.
Mega, ein neunzehnjähriges Mädchen, wächst in einer Enklave auf. In einem Heizungskeller unter einer verfallenen Universität. Die junge Frau hat einen Traum: Eines Tages will sie den Keller verlassen und die Welt erkunden, denn die muffige Enge lässt sie die Betonmauern hochgehen und das ewige Stillsein und Verstecken entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen.
Erzählt wird Megas Reise durch das ÖDLAND zu den Ursprüngen ihrer Existenz, denn Mega hat nie vergessen, dass sie nicht im Keller geboren wurde.


„ÖDLAND Erstes Buch Der Keller“ stand schon eine Weile auf meiner Leseliste und nun bin ich endlich dazu gekommen, es zu lesen. Ob ich es schaffte, mich durch das Ödland zu schlagen?

Die Geschichte beginnt mit Hagen. Er scheint eine verzweifelte Figur zu sein, die dringend Wasser und Nahrung benötigt. Als er endlich auf jemanden trifft, flieht diese andere Person und Hagen folgt ihr, mehr oder weniger erfolgreich. Als sie schließlich aufeinandertreffen, ist nichts so wie es scheint.
Hagen war für mich der Gegenpart zu Mega (der zweiten Hauptprotagonistin). Er ist widerlich, skrupellos, herzlos, gewissenlos und so ziemlich noch alles andere, was auf „los“ endet. Hagen führt eine Gruppe von Männern an, die alle  sofort in die Geschlossene eingewiesen gehören, allerdings macht dieser Umstand auch die Einzelheiten eines jeden von ihnen aus. Jeder hat seine tief verwurzelten Traumata, die aber nicht verarbeitet werden können. Und Hagen als ihr Oberhaupt darf sich da keine Schwäche erlauben. Er ist der Boss, er muss Schlimmer sein, als alle anderen zusammen und dennoch verändert er sich, als er auf Mega trifft. Sie löst etwas ihn ihm aus, von dem wir als Leser noch nicht wissen, ob das gut oder eher schlecht ist.

Mega ist anders. Wir lernen sie kennen, als sie als erwachsene Frau auf Hagen trifft und sein Anblick löst wiederum in ihr Erinnerungen aus. Diese Flashbacks zeigen Megas Leben bevor sie in die Moorsiedlung kam. Sie scheint eine normale Jugendliche zu sein, sofern das im Ödland möglich ist. Als kleines Kind kam sie in den Keller und wächst dort auf, um am Ende das Leben aller darin in den Händen zu halten. Mega kann mehr, als es am Anfang scheint, sie weiß Dinge, von denen sie glaubt sie nie gelernt zu haben. Mega weiß, wie man mit Messern umgeht, sie ist schnell und hat Ödland-Instinkte. Aber niemand kann oder will ihr sagen, woher diese kommen. Immer öfter überfallen Mega diese Gefühle / vage Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit, aber sie kann sich nicht endgültig daran, wer sie ist oder woher sie wirklich kommt. Sie und Hagen verbindet etwas und ich denke, dass da noch einiges auf uns und auch auf Mega zukommt.

Die Story an sich ist schlicht. Eine zerstörte Welt in der die Menschen versuchen müssen, zurecht zu kommen. Es gibt Banden, Zusammenschlüsse von Menschen, Einzelgänger, viel Ödland, wenig Essen. Das übliche im Grunde. Die Handlung teilt sich in zwei Stränge. Zum einen wäre da Hagen, der für seine Männer genug Essen erbeuten muss, um über den Winter zu kommen. Zum anderen Mega, deren Handlung früher abläuft und die sich ebenfalls durchs Ödland kämpfen muss, aber mit dem Zusatz, dass sie das noch nie vorher getan hat.

Hagen war für mich ein wirklich schwer einzuschätzender Charakter. Er ist zum einen verdammt gewissenlos, arrangiert, plant und führt ohne mit der Wimper zu zucken einen Hinterhalt durch. Zum anderen plagen ihn dennoch Gewissensbisse in Bezug auf Mega, die er aber selbst nicht einordnen kann.
Mega konnte ich da schon eher nachvollziehen. Sie wächst 13 Jahre in einem Keller auf und muss dann das erste Mal und vollkommen alleine in das Ödland. Die Jahre im Keller haben sie geprägt und obwohl sie schneller ist als die anderen, hat sie diese tiefsitzende Angst / Respekt vor einem Land, in dem nur der Stärkere überlebt. Sie tut Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätte und entdeckt in der Zeit im Ödland mehr über sich, als vorher jahrelang im Keller.

Der Schreibstil von Christoph Zachariae ist sehr an die Welt und die Gegebenheiten angepasst. Die drückende, teilweise beklemmende Stimmung im Ödland las ich immer durch die Zeilen hindurch. Einmal im Text drin, war es schwer, Megas Geschichte wieder aus der Hand zu legen.
„Ödland“ ist eine Geschichte über eine Suche. Suche nach Essen, Wasser, Unterkunft, Schutz und die Suche zu sich selbst. Ein Endzeit-Road-Trip durch zerfallene Städte und mordende Banden, eine Fahrt auf kilometerlangen Autobahnen ohne Ziel. Es passiert nicht viel und dennoch geschieht eine ganze Menge.

Gegen Ende hin gewinnt die Geschichte rasant an Tempo und die Dinge überschlagen sich. Leider, leider ist es dann auch schon zu Ende, allerdings fand ich den Cut gut gewählt. Er ist abschließend und dennoch offen genug für gefühlte 1000 Spekulationen.


Wer auf Dystopien, Endzeitgeschichten und eine sehr düstere und hoffnungslose Grundstimmung steht, dem kann ich „Ödland“ nur ans Herz legen. Für alle Fans dieser Genres bekommt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Wer allerdings von langen Etappen einer einzelnen Frau durch das Ödland gelangweilt sein könnte, sollte die Finger davon lassen.



Für einen ersten Teil hat Christoph Zachariae hier wirklich sehr gut vorgelegt und bekommt deswegen von mir 5 von 5 Marken.

Liebe Grüße




(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
3 mal erwischt
  1. Guten Morgen *kaffee, tee und Kekse verteil*
    hach wie schön, ich habe Ödland ähnlich empfunden! Die bedrückende Stimmung und die Einsamkeit des Ödlandes mit seinen ganzen Gefahren hatte mich genauso im Griff beim Lesen. Da fällt mir auf, dass es noch eine Folgeband gibt, den ich auch noch lesen wollte... Hm... *auf meinen SuB schiel* :-D
    Sehr schöne Rezi <3
    Drück dich
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch Katha! *Kaffee und Kekse schnapp*
      Ich dacht grad: "Wer ist denn um die Zeit schon wach?" :-D
      Jaa, um den zweiten Band schleiche ich auch schon herum, aber erst muss die Leseliste wieder kleiner werden!! Eher nicht!! *bekräftigend nick*^^
      *drück*
      Tilly

      Löschen
  2. Ich trauer dem Buch so sehr hinterher... Der Autor hatte mich angeschrieben zwecks Rezensionsexemplar, aber er konnte/wollte nur Mobis für den Kindle rausgeben (mit Kopierschutz) und ich habe nur einen Tolino... Und bei Amazon kaufen bringt's dann ja auch nicht. und ich will will will (!) es lesen :( Meeeeh!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)