.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

17. November 2014

"Wunderbare Wünsche" von Lindsay Ribar // Rezension





Margo McKenna hat so ziemlich alles im Griff, doch als Oliver auftaucht, ändert sich das schlagartig, denn Oliver ist nicht bloß irgendein gut aussehender Junge, sondern ein Flaschengeist. Trotz der drei Wünsche, die Margo nun frei hat, gerät sie schnell in ernste Bedrängnis: Olivers Erzfeind hat es plötzlich auch auf sie abgesehen. Als Margo zufällig einen Ring findet, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Flaschengeist der besonderen Art an sich gebunden hat: Oliver. Er ist weder aus blauem Nebel noch trägt er einen Turban. Stattdessen ist er überaus stofflich - und gut aussehend! - und verwirrt Margo völlig. Es scheint, als könne er mit seinen wundervollen Augen direkt in ihr Innerstes sehen - was Margo um jeden Preis vermeiden will! Auch drei Wünsche können sie nicht davon abhalten, sich ständig Gedanken über ihn zu machen. Aber dann taucht Olivers Erzfeind Xavier auf, der Jagd auf Dschinn macht, und auch Margo bedroht. Langsam wird ihr klar, dass es mehr als drei Wünsche braucht, um Oliver zu retten. Viel mehr ...


Geschichten aus Tausend und einer Nacht wird man hier nicht antreffen, und so verflog schon mal ein Sack voller Magie und Träume aus meinen Erwartungen in Richtung Niemalsland. Hier muss man sich mehr auf eine Geschichte aus unserer Zeit gefasst machen, die angeführt wird von einer jungen Hauptprotagonistin Namens Margo, welche vor „Ihrer“ Geschichte nicht mal annähernd gedacht hätte, dass Magie in unserer Welt wirklich existieren könnte.

Margo ist der Typ Protagonist, der im Leben eigentlich alles hat aber irgendwie scheint doch noch etwas entscheidendes zu fehlen, dass ihrem Leben DEN Sinn gibt, welches sie in die richtige Richtung des Erwachsenenlebens weiterbewegen könnte. Sie ist mit ihren 18 Jahren ein musikalisch talentiertes, junges Mädchen, dass sich zum Beispiel darüber freuen sollte, dass ihre geschiedenen Eltern nun schon seit einem Jahr wieder verheirate sind und somit ihre Familie wieder komplett gemacht hat. Oder etwa doch nicht? Das ist sich Margo selbst nicht so bewusst, denn wenn man mit ihren Alltag durchlebt, merkt man doch deutlich, dass sie vieles nur „überspielt“ und sich nicht wirklich traut, ihre wahren Gedanken rauszulassen. Mal ordentlich zu sagen, dass ihr dieses oder jenes einfach nicht passt. Das zeigt sich mit am besten, als sie in einem Musical ihre gewünschte Hauptrolle nicht bekommt, OBWOHL sie (ihrer Ansicht nach) die bessere Wahl gewesen wäre. Aber anstatt etwas dagegen zu unternehmen, akzeptiertet sie es und übt sich in ihre neue Rolle ein.
Ich empfand besonders dieses Ereignis spiegelte perfekt ihre aktuelle Lebenssituation dar, auch wenn Margo das vielleicht selbst gar nicht bewusst gewesen ist. Was sehr auffallend war, war ihre Liebe und Leidenschaft zur Musik. Denn genau in solchen Szenen, in denen sie ihre Stimmbänder benutzte und sang, ging sie richtig auf und so war gar nichts mehr von der „anderen“ Margo zu sehen.

Was aber dieses Buch besonders macht und mir ein magisches Kribbeln beim berühren der Seiten bescherte, war, als ich hier in einen überaus mehr als charmanten, sympathischen und liebenswerten „Dschinn“ hineinlief. Er liebt und lebt dafür, seinem Meister jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und sieht sich niemals als Sklave der Menschen, was er rein theoretisch schon ist. 
Er ist…
Der Beste Freund, den man sich wünschen kann, der perfekte Freund, die perfekte Freundin: Einfach genau das, was sein Meister sich innerlich wünscht. So schafft der Dschinn die benötigte Vertrauensbasis zwischen ihm und seinen Meister und das ganze wurde wirklich gut rübergebracht und vermittelt.
Vor allem all diese ganzen Hintergründe, wie „Er“ das macht fand ich aufschlussreich und erstklassig. :D Er geht richtig in seinem Job auf und sieht immer nur das Gute, auch wenn sein Arbeit als Dschinn einiges an „Energie“ und „Opfer“ für ihn bereithält, jammert er nicht und macht das Beste draus. Gerade das machte ihn für mich zum heimlichen Star und verdrängte die Hauptprotagonistin Margo von ihrer Bühne.

Oliver muss Leser einfach lieben und ganz heimlich wünschte ich mir, dass ich eines Tages ebenfalls ein magisches Gefäß finden und dadurch einen „Oliver“ herbeirufen könnte. Das sagt denke ich schon viel über ihn als Protagonist aus. ^^
Oliver ist einfach dieser Charakter, der alles falsch machen kann, aber dem man dies immer wieder verzeihen wird, da er einfach keinerlei bösen Hintergedanken hegt. Man könnte ihn nicht hassen, auch wenn man es noch so stark versuchen würde. Das und noch so viele weitere, kleine Dinge in seinem Charakter (und Magie) machten ihn zu dem heimlichen Star im Buch, der für mich die Geschichte erst interessant gestaltete.

Leider aber verzichtet die Autorin doch gerne darauf, zu viel Zeit bei den „lesenswerteren“ Dingen zu verschwenden und so steht das „einfach nur da und keineswegs Abwechslungsreiche“-Leben von Margo allgegenwärtig im Mittelpunkt, und das in all seiner Oberflächlichkeit.
Die gesamte Geschichte wird komplett auf eine kleine, nicht tiefgehende Art und Weise, die das Buch eben zu einem „Jugendbuch“ macht, von welchem man nicht zu viel erwarten sollte, erzählt. Dabei macht es ja für seine Zielgruppe alles richtig, nur bezweifle ich irgendwie, dass in unserer heutigen Zeit Jugendliche nicht auch „gewünschte“ Standards in Büchern haben wollen. Standards wie vielleicht hier und da mehr „Fantasie“ Anteil oder auch ein etwas tiefsitzenderen Plot. Denn im Grunde geht es hier nur darum, wie Margo Oliver gegen Ende „helfen“ kann. Und dieser ganze Showdown mitsamt dem Ende reichte mir einfach nicht in seiner Erzählweise. Schwer zu erklären, aber das auch als Ganzes war wie eine halb leer / halb volle Flasche. Nichts Ganzes und auch nichts Leeres. ^^

Gerade Margo selbst…hmmm…  Ich hab Olivers Auftritte mehr als genossen und hätte ihn mir oftmals als „Hauptrolle“ im Mittelpunkt gewünscht, anstatt als Zweitbesetzung der eigentlichen Hauptrolle die Show zu stehlen.


Wunderbare Wünsche ist anders, als ich es erwartet hatte. Zuerst fiel mir der sehr jugendliche Erzählstil auf, der besonders durch die Ich-Perspektive der jugendlichen Hauptprotagonistin eine sehr kurzweilige, aber in meinen Augen wirklich süße kleine Geschichte über ein Mädchen, dass sich wünschen kann, was sie will, es aber nicht einfach aus dem Bauch heraus machen möchte, handelt. Wer sich hierauf einlassen möchte, sollte im Hinterkopf behalten, dass es doch eher für die „jüngeren“ Leser geschrieben wurde und dementsprechend wurde der ganze Plot „angepasst“.



Knappe 3 Marken wird es nun geben, mit der Bemerkung, dass es wirklich vom kompletten Plot bis hin zur Ausarbeitung her für Leser ab 14 bis knapp 15 die passende Lektüre ist. 









(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
3 mal erwischt
  1. Huhu Jack ♥

    Kommentiermarathon und natürlich MUSS ich bei dir vorbeischauen :)
    Der Wochenendliche Besuch bei eurem Blog ist beinahe schon PFLICHT. ^-^

    Zähle ich mit 17 noch in die Kategorie 'jüngere Leser'? :D
    Das Buch klingt nämlich total interessant und wie für mich gemacht ♥
    Was würdest du dir wünschen wenn du unendlich viele Wünsche frei hättest? Außer Büchern natürlich :'D
    Ich sollte mir so eine riesige Uhr wünschen dir man zurück drehen kann wann immer man will, somit hat man unendlich viel Zeit zum lesen & ich könnte seitenlange Kommentare auf deinem Blog hinterlassen. Wäre das nicht zauberhaft? ^-^
    Jasi, die Meisterin über die Zeit! *dramatische Musik*
    Vielleicht würde ich mir auch einfach wünschen dass ich nichts mehr für die Schule lernen muss, dann hätte ich auch ganz viel freie Zeit zur Verfügung. Außerdem Niemals-Müde-Sein. Schlafen ist unglaublich zeitraubend, aber solange ich keinen Dschinn habe muss ich wohl schlafen - außer ich bevorzuge es als Leiche durch den Tag zu schleifen. Hmm... Sollte man mal in Erwägung ziehen ;) Was ich unbedingt noch brauche ich ein Zombie-Unicorn. *----* Weil Unicorn sooo toll sind und ich Zombies liebe und diese Kombination kann einfach nur GIGANTISCH sein. Oder nicht? :'D Man muss die halt mit Maulkorb ausstatten. ^^

    Mein erster Wunsch wäre sowieso: Unendlich viele Wünsche.
    Obwohl - eigentlich bin ich ganz zufrieden so wie es gerade ist. Der Dschinn kann ruhig noch ein bisschen warten. (Um mal etwas halbwegs normales in meinen Kommentar einzubauen xD)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HUHU BACK <3

      Pflicht oder nicht: Ich freue mich, dich hier lesen zu dürfen. ^.^ Dann bin ich am Tag mim Handy on und darf mich auf der Arbeit über ein Kommi von dir freuen. :D *Schleim - here we go*

      xD Neeeee ich denke eher NOCH jünger. ^^ Dachte ich ja auch...aber naja...mir gefiel dann das ganze nicht so in dieser Art und Weise. :/
      OHHH DIESE UHRSACHE KLINGT GENIAL. *_* UND SO KREATIV!!! *Mich mit großen Augen vor dir stell*
      *Im Takt der dramatischen Musik um dich herum tanz, damit ich deine Genialität huldigen kann*

      Aber dann essen die Unicorns auch nur Zombies. So ganz freaky und alle Zombies hätten Angst...und natürlich würden WIR die Unicorns reiten. *_*

      Und ehe ich hier noch mehr Müll schreibe:

      *drück* *Glitzer* *nomma drück*

      ~ Jack

      Löschen
  2. Ich LIEBE Dschinns! Also die in Büchern, nicht die echten. Die sind gruselig ^^
    Jedenfalls sind die wirklichen, die nicht orientalisiert und romantisiert sind, gruselig. Weißt du was ich meine? :D

    Boah, irgendwie macht mich das Buch gerade total an, weil da Dschinns drin sind (bitte nicht auf Ausdruck, Grammatik oder Rechtschreibung achten, es ist schon "spät", da ich schon seit 6 Uhr wach bin).

    Ich bin kein Leser ab 14 bis 15 Jahre .__. Wo ist meine Zeitmaschine? Ich muss zurück in die Vergangenheit!

    Okay, jetzt reicht es mit dem Unsinn.
    Wundervolle Rezension, just like always! ♥

    Liebe Grüße,
    ~ ihr wisst schon wer ;)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)