.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

28. November 2014

"Hotline" von Jutta Maria Herrmann // Rezension



 

Jutta Maria Herrmann ist gebürtige Saarländerin, gelernte Buchhändlerin, studierte Germanistin. Sie hat Rockkonzerte veranstaltet, Synchrondrehbücher geschrieben und arbeitet zurzeit für eine Tageszeitung. Ihre Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Anthologien veröffentlicht. Beim MDR-Literaturwettbewerb 2010 kam ihr Beitrag in die Liste der Top 25. Seit 2003 lebt sie mit ihrem Mann, dem Autor Thomas Nommensen, im Berliner Speckgürtel im brandenburgischen Panketal. Sie ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat.


Keine Polizei - never ever. So lautet die unumstößliche Maxime der Beichthotline. Aber was tun, wenn eine Anruferin ankündigt, ihr neugeborenes Kind lebendig zu vergraben? Ein schlechter Scherz, konstatiert Chris, Initiator der Hotline, als seine Freunde und Kollegen statt einer Kinderleiche eine lebensgroße Puppe auf dem Friedhof ausgraben. Dann meldet sich die mysteriöse Anruferin erneut und verkündet, dies sei erst der Anfang ...


Der Krimi-Debüt von Jutta Maria Herrman klang von seiner Idee her einfach phänomenal anders – wie konnte da mein Psychothrillergieriges Herz nein sagen?! Also rief ich bei der Beicht – Hotline an und war bereit, meine Sünden zu beichten…  Beichte, und deine Sünden werden dir vergeben….

Die Beicht – Hotline hatte schon so etwas Verbotenes an sich, denn ich persönlich brachte das automatisch mit der Kirche in Verbindung und all den Sünden, die andere dort so ablassen. Welche Sündiger haben nun bei der Beicht-Hotline Ohr gefunden und wie viel Psychothriller steckte im kompletten Buch?  Ich muss ehrlich sagen, dass ich mehr erwartet hatte – was wohl an dieser Idee lag, und an dem Realismus, den die Autorin anbringen musste.  Mehr z.B. im Bezug auf die Hotline-Sache: Es wäre sicherlich stark übertrieben, wenn fortführend interessante Telefongespräche zu Stande kämen und so übermittelte die Autorin Problemlos, dass eigentlich stinknormale, einsame Menschen dort anrufen und ein offenes Ohr zum Zuhören ihrer Probleme benötigen. Das alles schaffte sie mit einer Leichtigkeit, die den Alltag der Mitarbeiter dort offenlegte, denn genau um die Mitarbeiter dreht sich der komplette Plot.

Leider aber präsentierte sie das alles auch nur durch Erklärungen der Mitarbeiter, ohne dass ich mir selbst ein Bild darüber machen konnte. Mir fehlte das ehrlich gesagt etwas, dieser Einblick – auch wenn es eintönig gewesen wäre, da die Menschen nicht wirklich „schlimme“ Sünden beichteten, aber ich hätte dadurch nicht das Gefühl gehabt, dass die Hotline immer stärker verblasste. Irgendwie  hätten die Menschen dort auch einen Alltagsjob haben können, aber das als Titel zu verwenden, wäre ja sicherlich nicht so interessant und verlockend gewesen, wie es bei „Hotline“ der Fall war. Oder wie klingt „Seelsorge“ als Buchtitel für einen „Psychothriller“? ^^ 

Ich fühlte mich da etwas aufs Glatteis geführt und das war auch mein größter Kritikpunkt, den ich anmerken musste. Denn die Hotline spielt dadurch eine kleine Rolle, und das Leben der Mitarbeiter wurde immer stärker in den Vordergrund gerückt.

Klingt langweilig aber genauso behielt die Autorin die Kontrolle über die Authentizität und ließ mich nicht eine Sekunde daran zweifeln, dass dem wirklich mit der Hotline wirklich so sein könnte.

Als dann der entscheidende Anruf über einen angekündigten Mord eintrifft, scheint sich das komplette Rad zu wenden, obwohl schon ab der erste Seite an Blut über die Seiten spritzte. 

Als eine junge Frau in der Hotline anrief, und verkündete, dass sie ein Baby auf einem Friedhof vergraben wird, hielten die Mitarbeiter es dort noch für einen schlechten Scherz – schnell aber machte ihnen die Frau mit ihren weiteren Aktionen klar, dass ihre Absichten weitaus schlimmer sind, als zu Anfangs gedacht. Und sie hat es auf jeden Einzelnen von ihnen abgesehen.  

 Die Beicht – Hotline Mitarbeiter sind allesamt Freunde und wohnen größtenteils gemeinsam in einer WG – so gesehen denken alle, dass sie sich kennen. Doch einige haben Geheimnisse, welche die unbekannte Frau am Telefon zu nutzen weiß und so beginnt sie mit ihrem Psychoterror, der fast jeden Einzelnen Protagonisten unter die Haut dort geht.  

Was ich hier bemerkenswert fand, war, dass man ab einer gewisse Stelle denkt, man wüsste, wer die unbekannte Frau sei, bis die Autorin geschickt ihre Fäden zog und uns mit Einblicke in den Köpfen der Mitarbeiter versuchte, in die Irre zu leiten. ^^ Hin und wieder war ich mir doch nicht mehr so ganz sicher, aber ich blieb bei meiner Vermutung und konnte mich nur knapp wieder aus der „Verwirrtaktik“ der Autorin befreien.  

Der Psychothrilleranteil krabbelte dezent durch die Szenen, die eigentliche Gefahr wurde immer deutlicher und das Spiel, welches die Frau mit jedem der „Hotliner“ spielte, entwickelt sich zum Schluss hin zu einem Showdown, bei dem die Autorin ihre Protagonisten durch die Hölle gehen lässt – und mich als Leser gleich mit dazu.

Auch hier mehr seicht als dass es mir eine dauerhafte Gänsehaut bescherte.   

Die Autorin sorgte dafür, dass man mit dem Antagonisten Mitleid mitempfand, auch wenn dieser wirklich vor nichts zurückschreckte. Die Hintergründe zu dem „wieso“ und „warum“  werden bis zum Ende hin aufgedeckt und an sich war das Ende rund und abschließend. 

  

Ich will mit all dem ausdrücken, dass „Hotline“ als Debüt-Krimi-Psychothriller für mich eine spannende Leseerfahrung war, aber bei weitem nicht so interessant, wie es vielleicht durch die komplette Idee hätte werden können. Charakteristisch wurde hier nichts falsch gemacht, dass Motiv des Antagonisten war auch clever gewählt und die kurzen Zwischenszenen, aus der Sicht des Antagonisten, war sehr speziell in der „DU“ Form geschrieben, sodass wir unwiderruflich an den Gefühlen und Leben des Bösewichtes angebunden wurden.

Das ganze klappte nur zur Hälfte und hätte etwas besser ausgearbeitet werden können, aber für ein Debüt war es eine zufriedenstellende Leistung und interessantes Experiment. Gerne mehr davon.    


Ich vergebe knappe 4 von 5 Marken für dieses Debüt und hoffe, dass die Autorin in ihren nächsten Werken mehr von ihrem Talent zeigen wird. 



(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
8 mal erwischt
  1. Deinen Kritikpunkt kann ich gut nachvollziehen, das Geschehen bei der "Hotline" selbst steht weniger im Vordergrund als mein bei dem (zugegeben ziemlich genialen) Cover denken könnte. Das ist auch immer ein verzwicktes Ding, mit dem, was Titel, Cover und Klappentext so an Erwartungen schüren, weil ja doch jeder andere Assoziationen entwickelt. Aber ich bin auch super neugierig, womit die Autorin in ihrem nächsten Buch aufwarten wird, denn ich will auch unbedingt mehr, weil ich es so schön fand, mal weitgehend ohne diese ganzen festgefahrenen Schemata (Serienkiller, Ermittler, Psychologe, was auch immer) einen Thriller zu lesen, auch wenn dadurch die Gangart etwas ruhiger war. Authentizität war auch für mich DAS Stichwort! ;) Ich hatte wirklich das Gefühl, ich müsste mich jetzt nur kurz in die S-Bahn setzen und würde am Görlitzer Park auf Paula und Rick treffen! :D

    PS: Und Dan Wells "Neuer" ist bei Dir richtig gut weggekommen, ja?!?! *neugierig die hände reib*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist wirklich genail. ^^ *Eyecatcher* An Authentizität hats hier echt nicht gefehlt - und hoffentlich fehlt´s auch in den nächsten Büchern der Autorin nicht. :D Sowas zieht mich an und begeistert mich ja auch immer. ;) Und PAULA hab ich auch ins Herz geschlossen, super sympathische Frau. :D *Fiktiv, aber dennoch realistisch*

      A.A.P.S: Naja *hust* ich bin ihm einfach hoffnungslos verfallen. ^^ Der Mann schockt mich immer wieder. xD

      Löschen
  2. Eine schöne, ehrliche Rezension!

    Das Buch hat mich sehr gereizt, aber jetzt werde ich wohl warten, bis es bei uns in der Bibliothek erhältlich ist. Man muss ja nicht alles gleich auf den SuB packen. Aber neugierig bin ich schon.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlichkeit kriegste immer bei uns. :))
      Da haste recht, und Hotline wird dir sicherlich zusagen. :D

      Liebe Grüße an dich zurück
      ~ Jack

      Löschen
  3. Jackilein <3
    Was für eine tolle Rezension =)
    Nach dem Lesen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich dieses Buch nicht lesen möchte/werde.
    Irgendwie verspreche ich mir von einem Psychothriller was anderes. Und ich habe auch das Gefühl das dieses Genre zwar oft auf einem Buch steht aber wenn man es dann liest sucht man vergeblich nach den Elementen die das rechtfertigen. Sowas ärgert mich immer sehr, denn wenn ich mir so ein Buch zulege will ich auch meine Spannung und Thrilleffekte haben.
    Vielen Dank für deine wie immer ehrliche Meinung =)
    *dich anhops und knuddel*
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susannbienchen <3
      DANKÖ. *Lob gut aufhebe*
      Ich kanns dir ja iwann leihen. ^^ *Sag niemals nie und so* Dieses Buch ist auch mehr auf die innere Spyche fixiert, was ich ja auch ganz toll finde. Du stehst mehr auf Blut, also wirds nichts für dich sein. Oder vielleicht doch. *Mein obiges Angebot ist lebenslänglich gültig*

      Nichts zu danken (eher für dein tolles Kommi <3)

      ~ Jack, der dich zurückknuddelt und unauffällig Konfetti über dich drüber kippt

      Löschen
  4. Jack ♥
    Was soll ich sagen - ich will es unbedingt haben :D
    Bei Thrillern stehe ich immer sooo auf die Antagontisten. Ich liebe es ihre dunklen Vergangenheiten aufzudecken und herauszufinden was sie zu dem gemacht haben was sie sind - skrupellos und abgrundtief böse. Bei diesem Buch scheint genau das herauszukommen und wuhuuu ein absolutes Jasi-Buch :) Psychothriller sind sowieso die allerbesten, viel besser als dieses Gemetzel wo man beinahe im Blut ertrinkt aber als Leser vollkommen vorgelassen wird und einfach nur gelangweilt ist.

    Ganz wundervolle Rezension ♥
    Fühl dich ganz lieb von mir gedrückt! Ich lass dir gleich mal ein paar ... neeeein! mir ist das Wort entfallen xD Wie heißen diese flauschigen langen Schlangen bzw Girlanden die man um den Christbaum legt? Gestern war ich mit meiner Schwester einkaufen und hab die in drei verschiedenen Farben mit nach Hause geschleppt (Weiß *----* Rot *----* Silber *----*).

    *dich mit vorweihnachtlicher Freude überhäufe*
    Soo... Bis zum nächsten Mal ♥
    Übrigens gibts bei mir heute wieder Nudeln :D Und weil ein paar Verwandte kommen gibt es 2 unterschiedliche Soßen dazu und was soll ich sagen: Ich bin im Spaghetti-Himmel *----*
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JASÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜ <3
      OHH, dann wäre es sicherlich die richtige Lektüre für dich, also als drauf auf deine WuLi. *Es eigenhändig draufpack* UND JA GENAU AUF SOWAS STEHE ICH AUCH IMMER! Kennst du die Serie "Criminal Minds"??

      Ganz wunderartiges Kommi, das mich wie immer mehr als erheitert. *Und wer braucht nicht stetige erheiterung im Lebe?*

      Meinst du EHm LIMETTA xD? *OMG bin ich jetzt dein ganz persönlicher Weihnachtsbaum?!* *Mir extra Schnee aus der Dose besorgen tu*

      Bis zum nächsten mal Liebes. :-* Ich lass dir auch extra Milch und kekse hier, damit du gut versorgt beim hier rumtreiben bist. <3

      NIMM MICH DAS NÖCHSTE MAL MIT!!! *MAG AUCH IN DEN SPAGHETTI-HIMMEL STEIGEN*

      Alles glitzerhafte
      ~ Jack

      Löschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)