.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

9. August 2014

"Der Tod fährt Audi" von Kristian Bang Foss / Rezension




Kristian Bang Foss, geboren 1977, veröffentlichte bisher zwei hochgelobte Romane und gehört zu den wichtigsten jüngeren Autoren seines Landes. „Der Tod fährt Audi“ wurde in Dänemark als eines der originellsten Bücher der Saison gefeiert und mit dem EU-Literaturpreis ausgezeichnet.


Der Werbetexter Asger wird nach einer grandios verpatzten Kampagne gefeuert und fühlt sich von der Welt betrogen. Als er einen Pflegejob bei einem Mann im Rollstuhl annehmen soll, will er sich am liebsten drücken. Aber dann freunden sich Asger und der todkranke Waldemar an. Mit gnadenlosem Zynismus und viel schwarzem Humor betrachten sie ihr tristes Dasein. Bis Waldemar Asger zu einer verrückten Reise von Dänemark bis nach Marokko überredet, wo es einen Wunderheiler geben soll.
Die Fahrt mit einem schrottreifen VW-Bus durch ganz Europa wird zu einem unvergesslichen Erlebnis voller skurriler Begegnungen und ungeahnter Hürden. Und was hat es mit dem mysteriösen Audi auf sich, der an den unterschiedlichsten Orten der Reise immer wieder auftaucht? Der Tod fährt Audi ist ein herrlich unterhaltsamer, tragikomischer Roman über eine einzigartige Freundschaft und die Abenteuer, die das Leben bis zuletzt bereithält.


„Der Tod fährt Audi“ war ein Buch, das mich von seinem Klappentext her sehr reizte. Ich bin ein riesiger Fan von „Ziemlich beste Freunde“ und dachte, hier eine etwas ähnliche Geschichte gefunden zu haben.

Leider zeigte sich ziemlich schnell, dass dem nicht so war. Die Hauptprotagonisten Asger und Walter blieben durchweg flach, emotionslos und ich hatte überhaupt gar keine Bindung zu ihnen.
Asger
verliert am Anfang durch sehr unbedachte Handlungen seinen Job, er ist nachlässig, faul und machte den Eindruck, als wolle er seinen Job gar nicht, geschweige denn die Beziehung oder sonst was. Er fällt sehr tief und ist dann gezwungen einen Pflegehelfer Job anzunehmen. So landet er bei Walter, der in einem sozialschwachen Umfeld lebt, schwerkrank ist und irgendwie nur kifft.


Ich weiß gar nicht, was er eigentlich hat, denn bis auf schwere Erschöpfung, Nasenbluten oder der Tatsache, dass er im Rollstuhl fahren muss, wird auf seine Krankheiten nicht eingegangen. Er bekommt geldmäßig Zuschüsse, zeitgleich werden ihm aber Anträge abgelehnt. Wahrscheinlich sollte das die Beamtenwillkür darstellen, allerdings dachte ich immer, dass man Sonderzuschüsse für irgendwas mit einer wirklich schweren Krankheit zu tun hat, bei seiner Krankenkasse beantragen muss und nicht bei der Gemeinde. Da das Buch in Dänemark spielt, will ich mich da aber nicht festlegen.

Die beiden langweilen sich am Anfang einfach nur. Mehrere Seiten vergehen, in denen sie sich um einen neuen Flurhaken kümmern, Essen kaufen und TV schauen.
Irgendwann blätterte ich vor um zu wissen, wann denn nun endlich die große Reise anfängt, die ja im Klappentext beschrieben steht.

Die Motivation Walters, warum er nach Marokko will, kann ich noch nachvollziehen, wie sie allerdings zwischenzeitlich sich verhalten, nicht.
Sie bekommen sehr viel Geld, womit ihre Reise gesichert ist, posaunen das herum und wundern sich dann, dass ihnen das Geld geklaut wird. Zufälligerweise kommen sie dann aber wieder an sehr viel Geld, sodass sie Reise wieder gesichert ist.
Zwischendurch halten sich die beiden in Frankreich auf einem Hof auf, der eine Kommune darstellt. Ein Zusammenschluss mehrerer Freigeister, die irgendwie nichts machen. Es wird gesoffen, gekifft und ab einem bestimmten Punkt in der Geschichte, hatte ich das Gefühl, das Asger und Walter gar nicht mehr klar im Kopf sind. Warum sie sehr viel Zeit an diesem Ort verbringen, ist mir nicht schleierhaft, denn eigentlich gibt es für Walter nichts wichtigeres, als nach Marokko zu kommen. Das geht zwischendurch ziemlich unter und als es dann soweit ist, dass sie an ihrem Ziel angekommen sind, ist das ganze schneller vorbei, als der Hakenkauf vom Anfang.

Irgendwann kommt auch mal der Audi fahrende Tod ins Spiel, denn die zwei Männern fahren in einem VW Bus nach Marokko. Die Erklärung für den Titel ist nett, kommt aber viel zu kurz. Ich weiß nicht, was es mit dieser Figur auf sich hat und warum sie eigentlich da ist. Natürlich kann man den Zusammenhang zu Walter und seinem baldigen Ableben ziehen, aber einen wirklichen Sinn sah ich in dem schwarzen Audi nicht.

Im Grunde hätte „Der Tod fährt Audi“ eine tiefgreifende, emotionale Geschichte über Freundschaft in unmöglichen Situationen sein können. War sie aber nicht. Ich verstand nicht, inwieweit die beiden Männer überhaupt befreundet waren. Die Gespräche, die sie führten, waren schwach und sagten nichts aus. Ihre Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar und emotional kam ich rein gar nicht in den Inhalt der Geschichte rein. Den herrlich unterhaltsamen und tragikomischen Roman, der mir versprochen wurde, suche ich noch immer und auch von dem schwarzen Humor, hab ich nichts mitbekommen.

Der traurigste Moment, in dem ich wirklich mit den Tränen kämpfen musste, war der Tod einer Nachbarin, die nur zweimal auftaucht. Das fand ich wirklich schrecklich. Das Wie und Warum war so deprimierend, dass ich das Buch erst einmal weglegen musste. Ansonsten war ich eigentlich nur froh, als es vorbei war. Es fällt mir wirklich schwer, diesem Buch irgendetwas Positives abzugewinnen, denn auch der Schreibstil wird nach einigen Seiten anstrengend.


„Der Tod fährt Audi“ wird von einigen in einem Satz mit „Ziemlich beste Freunde“ genannt. Diesen Fehler sollte man nicht machen, denn die beiden Geschichten haben so viel gemeinsam wie ein Spatz und ein Wal. Es geht um Freundschaft, im weitesten Sinne des Wortes. Wer kaum Emotionen in einem Buch möchte und sich auch an flachen Figuren nicht stört, kann dieses Buch lesen. Es schadet nicht, muss aber auch nicht sein.



Eigentlich wollte ich zwei Marken geben, allerdings weiß ich nicht, wie ich die rechtfertigen soll. Der Tod der Nachbarin, ein tolles Cover und ein recht netter Autor reichen da wohl kaum aus. Deswegen gibt es von mir, schweren Herzens, aber anders gar nicht möglich 1 von 5 Marken.








(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
4 mal erwischt
  1. Ach eine sehr schöne Rezi (wie immer). Ich habe das Buch schon mehrmals in der Hand gehabt, aber immer wieder zurück gelassen.
    Jetzt bin ich froh und fühle mich total bestätigt, es nicht gekauft zu haben.
    Ich werde auf jeden Fall die Finger davon lassen.
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kitty!

      Ich mache sowas wirklich ungern und sage auch immer, dass sich jeder selbst ein Bild von den Büchern machen soll, die mir vlt nicht gefallen haben, aber bei diesem Buch würde ich wirklich abraten. Da kannst du schönere Bücher lesen, anstatt diesem.^^
      LG
      Tilly

      Löschen
  2. He he ^^,

    schade schade schade... ich fand den Titel schon immer sowas von gut. Ich weiß auch net warum ,vielleicht weil ich selbst Audi fahre ^^. Die Idee für das Buch hat mir auch gefallen, aber das ist nicht die erste "negative" Rezi zum Buch. Ich werde das Thema jetzt mal für mich abhaken. Danke für die Warnung/ Klarstellung =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Titel hatte mich damals auch nach dem Buch greifen lassen. Allerdings fand ich die Erklärung, warum das Buch so heißt, seltsam und irgendwie... "nachgefügt" um dem Ganzen noch etwas Pepp zu verleihen. So kams mir jedenfalls vor. Wirklich Schade drum, denn die Idee ist eigentlich wirklich gut, aber überhaupt nicht meins. Falls das nicht rüber gekommen sein sollte. :-D

      LG
      Tilly

      Löschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)