.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

29. August 2014

"Das Mädchen, das Geschichten fängt" von Victoria Schwab / Rezension

 

Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft professionalisierte und Autorin wurde. Bücher hat sie schon immer über alles geliebt - und Geschichten, in denen die Realität aufbricht und etwas Dunkles, Geheimnisvolles, Anderes durchscheint. Verflucht ist ihr Debütroman.



Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.


Eigentlich sage ich kaum noch etwas zu den Covern. Aber hier muss ich es mal loswerden: Es ist TRAUMHAFT. Wirklich. Aber es passt einfach nicht zum Inhalt und gibt dem Betrachter/Leser ein komplett falsches Bild über die Geschichte. Auch der Titel: „Das Mädchen, das Geschichten fängt“. Klingt nicht passend. Da lobe ich mir an dieser Stelle die englische Originalausgabe (siehe Bilder). Das Mädchen hier fängt keine Geschichten… Es JAGT Chroniken. Das Buch ist auch nicht so poetisch oder hell, wie das Cover es vielleicht vermuten lässt. Lasst euch also bitte nicht beirren, denn der Inhalt ist düster und viel intensiver, als das es das „helle“ auf dem Cover vielleicht vermuten lässt.



Nie hätte ich beim Lesen der ersten Seiten damit gerechnet, dass ich gegen Ende Panik haben würde, dass Buch zu beenden. Das dieses Buch sich zu meinen Jahreshighlights 2014 gesellen würde und ich es zu meiner persönlichen Aufgabe machen werde, es jedem ans Herz zu legen.
Aber hier bin ich – bereit, euch das Mädchen, das Chroniken jagt, näher vorzustellen. Eine Tür zu öffnen, die euch Einblick in ein Archiv gewährt, dass so viel mehr ist, als es vermuten lässt. Lügen, Intrigen und Geheimnisse anzudeuten, die es zu entdecken gibt. Die ihr hoffentlich selbst entdecken werdet. Und eine Idee zu würdigen, die so geheimnisvoll, faszinierend und besonderes war, und damit süchtig nach mehr machte.


Tretet ein in die Narrows und lauschet dem Flüstern der Geschichten, 
die sie umgeben. 

Ihr werdet es keinesfalls bereuen.




Die erste Geschichte über das Mädchen, dass durch ihre Lügen und Verluste der Einsamkeit zum Opfer fiel…

…Mackenzie Bishop, die besonders ist, aber gar nicht so wirkt. Durch ihre Gabe, die Erinnerungen von Gegenständen beim berühren nochmals durchleben zu können, ist sie verletzlich und mächtig zugleich. Ein Segen, wenn es darum geht, ihre Aufgabe als Wächterin durchzuführen, ein Fluch, weil sie dadurch keinen menschlichen Körperkontakt ertragen kann. Denn wie bei den Gegenständen kann sie auch Menschen lesen, hat das aber noch nicht in den Griff bekommen und es verursacht ihr mehr Schmerzen, als das es eine Hilfe für sie darstellt. 

Sie wirkt alleine dadurch schon auf den ersten Blick ziemlich verschlossen und zu kalt, als dass man meinen könnte, sie sei eine 16 jährige Jugendliche. Durch das „Lesen“ kommt sie dann nach und nach einer Verschwörung auf die Spur, die sie zu überrollen droht, und die für sie die größte Prüfung ihres bisherigen Lebens darstellt. Eine Verschwörung, die man ab einer gewissen Stelle erahnt, deren Auflösung man aber dennoch atemlos bis zum Schluss mitfiebert. Die Idee dahinter hatte einige, versteckte „Botschaften“ und „Fazits“ geliefert, die Kenzie die Antworten lieferten, an denen sie immer stärker wachsen konnte.

Aber ein Blick hinter ihrer Fassade, den sie dem Leser gewährt, zeigt ziemlich schnell auf, was sie bereits durchmachen musste. Ihr kleiner Bruder verstarb vor kurzem, weshalb sich seitdem alles für ihre Familie veränderte. Er wurde angefahren und der Fahrer beging Fahrerflucht. Dieser Verlust und die Ungewissheit, dass keine Gerechtigkeit herrschte, ist der Auslöser für ihr verändertes Handeln. 

Anstatt sich ihrer Rolle als Wächterin gewissenhaft zu stellen, benutzt sie ihre Gabe, um sich an jeden brocken Erinnerung ihres Bruders zu klammern. Man möchte ihr dabei am liebsten sagen, dass alles wieder gut wird, sie für ihren Bruder weiterleben, sich nicht der Trauer hingeben, sondern endlich Abschied nehmen muss. Doch leider ist sie schon zu tief in diesem Loch, dass sie zu verschlingen droht.

Selbst das Archiv nutzt sie für Besuche, auch wenn ihr bis dato der Blick auf seine Chronik verwehrt wurde. Es hält sie nicht davon ab, so oft wie nur möglich vor seinem „Regal“ zu stehen und sich mit ihm zu unterhalten.
Ihr ganz persönliches „Grab“, bei dem sie die Hoffnung nicht aufgibt, dass er vielleicht als Chronik erwachen und sie ihn wieder mit nach Hause nehmen könnte.

Wie kann ein Mädchen, dass bereits seit früh an anders sein musste, mit solch einen Verlust zurechtkommen? Verletzungen durch Kämpfe mit Chroniken prägen ihren Körper, und jedes Mal findet sie eine neue Ausrede, woher diese angeblich stammten. 
Ihre Eltern kaufen ihr diese Ausreden ab, vielleicht, weil sie selbst keine andere Möglichkeit in Erwähnung ziehen wollen. Oder viel mehr mit sich und ihren eigenen Verlusten zu kämpfen haben. Ihre Beste und einzige Freundin versucht alles möglich, sich um Kenzie zu kümmern, doch dadurch, dass Kenzie gleich am Anfang in eine neue Gegend zieht, werden die beiden unwiderruflich voneinander getrennt. 

Der Tag muss überstanden werden, der Kummer verdrängt. Die Fassade ihrer Mutter erduldet und die Erinnerungen an ihren kleinen Bruder mit allen mitteln erhalten werden.
Diese Ausreden, diese Fassade, sind die Grundlügen, die sie anwenden muss, um das Geheimnis, welches sie umgibt, bewahren zu können. Um überhaupt noch weiterleben zu können. Denn ohne ihre Aufgabe als Wächterin, was bleibt ihr dann noch?


Die zweite Geschichte über das Mädchen, das Chroniken jagt…

Sie ist eine Wächterin, dazu berufen, Chroniken zu jagen und sie in die Retoure zurückzubringen, damit diese von dort aus ins Archiv gelangen.
Durch die Ich-Perspektive wird man mit Kenzie gemeinsam auf die Jagd geschickt, lauschte den Erinnerungen an den Wänden in den Narrows. Beobachtet sich selbst dabei, Mitleid mit den verwirrten Chroniken zu haben, die gar nicht wissen, dass sie schon längst verstorben sind. Kenzies eigener, innerer Konflikt mischte sich mit meinem. War es richtig, die Chroniken zu belügen, ihnen zu versprechen, man würde sie nach Hause bringen, nur um sie dann wieder „zurück“ ins Archiv zu führen?

Während uns BEIDEN diese Fragen im Kopf rumschwirrten, ertappte ich mich dabei, wie ich dieselben Fehler wie sie begann, nur, weil ich für einen Augenblick vergaß, dass diese Chroniken KEINE echten Menschen waren. Fehler, die oftmals gefährlich waren und ihr das Leben hätten kosten können.

Die dritte Geschichte über zig Türen in den Narrows, die es zu entdecken gilt…

Die Autorin führte mich und ihre Protagonistin durch die Narrows und schaffte es, uns die Realität von den Füßen zu ziehen. Ihre fiktive Welt erschien mir persönlich gar nicht mehr so fiktiv und jede einzelne Tür schrie nur danach, von mir und der Protagonistin entdeckt zu werden. „Andere“ Wächter zu begegnen, der Einsamkeit zu entfliehen. Sich jemanden anzuvertrauen. So bedrückend die Stimmung, das Labyrinth an Fluren auch war, so faszinierter und neugieriger wurde ich auf die anderen „Orte“ hinter den Türen gemacht. Nur blieb uns der Zugang verwehrt, da die anderen, vielen Türen, weiteren „Wächtern“ gehörten. 


Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas schwer reinkam, da die Beschreibungen rund um die Narrows zu verwirrend klangen. Zu poetisch, als dass ich sie mir wie ein „Flur“ vorstellen konnte. Aber doch, im Grunde sind sie nichts Weiteres als mehrere Flure, die nie enden. Die unzählige Gänge haben und in denen sich die Chroniken verzweifelt verlaufen. Ein Labyrinth mit zig Türen, die allesamt verschiedene Ausgänge haben. Mehr muss ich dazu nicht sagen, außer, dass ich die Idee dahinter wirklich erfrischend, düster und interessant empfand und mich dank Mackenzie schnell eingewöhnte.


Die vierte Geschichte über ein Archiv, in dessen Hallen 
Erinnerungen auf ewig schlafen sollten…

Die Autorin hatte mir mit ihrer Idee eine völlig andere Vorstellung über die nie enden wollende Debatte über die Frage: „Was passiert, nachdem wir gestorben sind?“ geliefert. Hier existiert kein „Himmel – Hölle – Limbus“ Prinzip. Hier ist einzig und alleine das Archiv von Belang. In diesem Archiv werden die Erinnerungen zu Chroniken und wie in einer Bibliothek sind anstatt Bücher die „Körper“ dort in Särgen eingelagert. Das mag jetzt auf den ersten Blick total merkwürdig klingen, aber die Erinnerungen festigen sich nun mal als der verstorbene „Körper“, der aber so gar keiner ist.

Die Chroniken verspüren keinen Schmerz und können auch nicht sterben, da sie nur aus Erinnerungen bestehen. Sie sind Hüllen und KEINE echten Menschen. Und hin und wieder passiert es, dass ihre Erinnerungen sie nicht in Ruhe „schlafen“ lassen und sie aus dem Archiv aufwachen und in den Narrows herumschwirren.



Die fünfte Geschichte über das richtig oder falsch….


Nach und nach stellte sich Kenzie und mir immer deutlicher die Frage, ob es das alles wert ist? Ob es richtig ist, was sie da tat? Wie würdet ihr damit umgehen, wenn ein kleines Mädchen vor euch steht, weinend, schreiend, verzweifelnd auf der Suche nach dem Nachhauseweg?
Ihr die Möglichkeit hättet, dieses kleine Mädchen zurück zu ihren Eltern zu bringen? Ihnen wenigstens wieder das zu schenken, was man selbst verloren hat?
Das alles schwirrt einem die ganze Zeit im Kopf rum – bis die Victoria Schwab Kenzie und mich zwang, zuzusehen, was passiert, wenn man diese Aufgabe nicht gewissenhaft durchführt. Uns ihre Wirklichkeit, wie die Dinge laufen MÜSSEN, vor Augen führt.


Die sechste Geschichte über den fehlenden Antrieb…

Man wartet eigentlich an jeder Stelle darauf, dass sie einfach nur noch aufgibt und endlich versucht, ein anderes Leben zu leben. Aber so leicht ist das nicht und das wird ihr nach und nach immer stärker bewusst. Die Autorin lässt uns zusehen, wir ihr Antrieb mit der Zeit wieder funktioniert und das sie die perfekte Wächterin werden kann – wenn sie sich endlich aufrappelt.
Sie wirkte auf mich oftmals wie eine leere Hülle, deren einziger Antrieb nur noch aus dem Jagen der Chroniken bestand. Früher, als sie noch keine Verluste zu vermelden hatte, war sie sich ihrer Aufgabe bewusst und wollte den Erwartungen ihres Großvaters gerecht werden. Aber auch mit seinem Tod kam die Einsamkeit immer schleichender und nun, nach einem weiteren Todesfall, hat die diese sie fest im Griff.

Ich denke, dass jeder mit ihr als Protagonistin klar kommt, aber auch an gewissen Stellen mit ihr zu kämpfen hatte, so wie sie es selbst auch. Kenzie ist und bleibt mir sympathisch, stark und auch mit all ihren Schwächen menschlich.
Genauso erging es mir mit fast allen Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Um den Rahmen nicht zu sprengen, hinterlass ich folgendes Fazit:
Ihr werdet Bibliothekare lieben lernen, Menschen misstrauen, um sie dann doch in euer Herz zu schließen. Auch werdet ihr auf etwas andere „Jungs“ treffen, die euch mit ihrem humoristischen Charme sofort um den Finger wickeln.


Und das sind nur einige von vielen anderen, kleinen Geschichten, die da auf den Leser zukommen wird. Was man mit Kenzie durchlebt und auch fühlt. Und ich liebte es von der ersten bis zur letzten Seite und bin dankbar, dass ich Kenzie durch ihre Höhen und Tiefen begleiten durfte.





 

Dieses Buch ist meiner Meinung nicht einfach nur ein „Urban-Fantasy“ Schinken, der eine „nette“ Geschichte vorzuweisen hatte. Hier steckt mehr dahinter. Hier leben ganze „Geschichten“, die es zu jagen gilt. Die Autorin hat sich mit ihrem wundervollen Schreibstil und den Charakteren wirklich Mühe und Gedanken gemacht, und sich damit geradewegs in mein Herz geschlichen. 

So viel Liebe, Traurigkeit und auch das Loslassen des eigenen Schmerzes wird hier verarbeitet, sodass man sich unwiderruflich mit der Protagonistin verbunden fühlt. Solche Bücher, solche „Geschichten“ wie diese hier verdienen es einfach, als besonders behandelt zu werden.
Ein mal nicht typisches „Mädchen ist zu etwas höherem bestimmt und verliebt sich auch noch in den Dreamboy schlechthin“ Szenario, das mich vollstens überzeugen und ich nur jedem „Urban-Fantasy“ Leser, den diese Thematik anspricht, empfehlen MUSS!
Es existiert noch ein zweiter Teil, aber der Band ist an sich abgeschlossen.



Ich vergebe 5 von 5 Marken UND einen STERN! Sorry, aber da komme ich nicht Drumherum. Ich werde mir jetzt auch die englische Originalausgabe samt Teil 2 besorgen müssen.














(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
14 mal erwischt
  1. Na wenn das nicht vielversprechend klingt :) das Buch sollte ich dann demnächst doch mal in die engere Auswahl nehmen und von der Wunschliste befreien!

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auf alle Fälle liebe Juliana. :D *Es auf deinen SuB schieb, so ganz weit oben*

      Danke für deinen Besuch. ^.^
      ~ Jack :D

      Löschen
  2. Maaaaan, jetzt bin ich noch neugieriger auf das Buch und WILL ES AM LIEBSTEN SOFORT LESEN! Und DU bist Schuld. ;)
    Es wird Zeit, dass ich endlich mal hinterher komme, damit ich es anfangen kann.
    Deine Rezi klingt so vielversprechend, dass meine Erwartungen an die Geschichte jetzt ein bisschen gestiegen sind. ;)
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weißt du was? I´m not even sorry! Das Buch ist so klasse, dass muss gelesen werden. *Es ganz OBEN auf deinen SuB stell* Du hast es ja bereits und immer, wenn du es siehst, denk bitte an MICH! An meine Begeisterung, die dich sicherlich nach dem Lesen auch voll im Griff hat. <3

      Ohh dann hoffe ich, dass deine Erwartungen auch erfüllt werden. Ist ja nur meine Meinung, aber ich bin mir sicher, dass du es genauso lieben wirst. :)

      Liebe Grüße
      ~ Jack

      Löschen
  3. Also das scheint ein ultimatives Buch zu sein. Ich habe deine Rezension gelesen und bin total beigestert und angestachelt auf dieses Buch. Es reist mich jetzt schon mit, obwohl ich es noch nicht gelesen habe. ^^°

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ultimatives Must Read - wenn es nach mir gehen würde. ^.^ Dankeschön, dann hab ich alles richtig gemacht. Und hoffentlich kommst du auch in den Genuss dieses Lesevergnügens.

      Liebe Gruß zurück und danke für deinen Besuch. <3
      ~ Jack

      Löschen
  4. Huhu!

    Mir hat ja das Cover schon zugesagt, als ich es das erste Mal gesehen hab, aber je mehr Rezensionen ich lese, desto mehr drängt es mich, das Buch zu lesen :D
    So düster erwartet man es nach dem Cover tatsächlich nicht, da sieht das englische Original tatsächlich sehr viel passender aus.
    Ich bin gespannt, wann ich dazu komme, es zu lesen ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HEY Liebes :D

      Jaaa aber es passt dooferweise NICHT zum Inhalt. ^^ Dennoch ein schöner Anblick im Regal. ^.^
      Eben ja..das hat mich auch etwas überrascht, aber im positiven Sinne. Und geht mir genauso. Schade, dass der Verlag das Original nicht übernommen hatte.
      Ich bin auch gespannt und NATÜRLICH musst du mir dann bescheid geben. :)

      Liebe Grüße mit einem Drücker zurück
      ~ Jack

      Löschen
  5. Halli Hallo, das Cover hat mich auf deine Seite gelockt :-) Tolle Rezension und interessantes Buch. Du könntest Du mir die Rezension für Schneewittchens Geister zusenden? Ich konnte sie bei der Suche nicht finden, aber auf der Seitenleiste ist das Bild zu sehen. Darauf klicken ging auch nicht. Wenn die Rezension geschrieben ist, würde mich diese sehr interessieren. Danke Dir :-) Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel, dann willkommen auf unserer Seite.:)
      Unsere Tilly hatte das Buch erst gestern? im Briefkasten, und da es von ihr gelesen wird, ist es links in unsere Sidebar bei dem LESE-STATUS zu finden. :)
      Da kannst du gerne schauen, wann Tilly mit dem Buch angefangen und es dann rezensiert hat. :)

      Liebe grüße von uns an dich zurück und danke für deinen Besuch.

      Löschen
  6. Heyhey Jack! ♥

    Eine wirklich ganz ganz tolle Rezension und hättest du mir das Buch nicht schon vorher empfohlen, würde ich es spätestens JETZT kaufen. Ich bin mega gespannt wie es mir gefallen wird und auch, wie dir der zweite Band zusagen wird ;-).

    Und jaaa, das Cover ist echt ein kleines Träumchen! Aber wenn es so wenig passt, bin ich doch froh das anscheinend besser passende englische Cover im Regal zu haben, zumal ich sowieso wieder mehr auf englisch lesen wollte ^^.


    Ganz liebe MEGA-Glitzergrüße!!! ^^

    ~ Bianca Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich von meiner Ecke kam weil ich das net beantwortet habe....

      HEY UND SRY UND HEY ZURÜCK ♥♥

      Ich hab das Buch auch schon auf meine "Bianca muss lesen und mir sagen wie sie es fand" Liste. *Gott steht da noch ne menge mehr drauf O.O* Ich warte geduldig...so halber. :D WOBEI es ja grade bei Sunny? ne LR gibt. *Was du sicherlich weißt, aber zwecks Zeitmangel net mitmachen kannst ^^*

      Jaaa *dich beneid* ich habs Buch auch schon getauscht damit Platz für Band 1 & 2 gibt. ^.^ Schön, wenn wir uns da einig sind. D: ich weiß ja auch das du ein gutes Cover zu schätzen weißt. :D

      DANKE FÜR DEIN LIEBES KOMMENTAR und ich geh wieder in meine Ecke zurück, weil ichs so lange net beantwortet hatte...
      *drück*

      ~ Jack

      Löschen
  7. ENDLICH konnte ich diese Rezension über das mysteriöse Buch lesen!
    SO TOLL. Hab aber auch nichts anderes erwartet :)
    Liest sich kaum wie eine Liebeserklärung oder so. Macht mich kaum neugierig und heiß auf das Buch. Nö. Üüüüberhapt nicht ;)
    Ich muss doch noch meine Hausarbeit schreiben und darf nicht lesen -.-
    Meh. Jammer Jammer.

    Jedenfalls, hättest du zuschlagen müssen, als ich es dir gesagt habe. Bezüglich des ersten Buches ;) Just sayin' ^-^

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kanns auch kaaaaaaaaaaaaaaaum erwarten, wenn die Zeit wieder netter zu dir ist & du es auch endlich lesen wirst. *_*

      *HUST* Ich hab NIX ABSICHTLICH GETAN. ^^ *Unschuldsmiene aufsetz - so total Badasshaft*

      Ich glaube, das Wild-Cards hält dich auch momentan davon ab, neue Bücher anzufangen. ^^ Ich kriege es HOFFENTLICH mit, wenn du mit diesem Buch hier endlich loslegst. :D Du hast doch soo ein schönes HC.

      ....i knoooow. :( SOMEDAY hol ich mir erst mal Band 2, danach Band 1. Gibt ja Weihnachten und so. ^^

      Liebe Grüße zurück von
      ~ Jack, der gerne Carly verwirrt :D

      Löschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)