.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

18. Juni 2014

"Numbers - Den Tod im Blick" von Rachel Ward / Rezension



Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt "Numbers - Den Tod im Blick" ist international vielfach ausgezeichnet und 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Die daraus entstandene "Numbers"-Trilogie wurde weltweit zum Bestseller. Rachel Ward lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Bath, England.



Als kleines Kind hat Jem mit angesehen, wie ihre Mutter an einer Überdosis gestorben ist. Seitdem ist sie von einer Pflegefamilie zur anderen weitergereicht worden. Deshalb wundert es auch keinen, dass sie ruppig und kontaktscheu ist. Nicht mal in die Augen sehen kann sie einem, sagen sie in der Schule. Und das stimmt – wenn auch aus einem anderen Grund, als alle vermuten. Denn Jem hat eine besondere Gabe: Wenn sie jemandem ansieht, erscheint in ihrem Kopf eine Zahl. Es ist das Datum, an dem diese Person sterben wird.

Jem lässt niemanden an sich heran – sie weiß ja, wann der andere sterben wird ... Doch dann lernt sie den verrückten, hibbeligen Spinne kennen. Als sie Riesenrad fahren wollen, sieht Jem plötzlich, dass alle Menschen um sie herum noch am selben Tag sterben werden. Sie und Spinne rennen weg, kurz bevor die Bombe hochgeht. Und von diesem Augenblick an sind sie auf der Flucht. Denn man hat sie weglaufen sehen, und wie sollen sie erklären, warum sie von dem Attentat wussten? Die Flucht ist alles andere als romantisch, die beiden frieren und hungern. Doch auf ihrer Flucht lernen sie einander besser kennen, und Jem verliebt sich in Spinne. Damit hat sie noch ein Problem mehr, denn sie weiß, dass Spinne in wenigen Tagen sterben muss ...


Ein durchschnittliches Mädchen mit einer besonderen Fähigkeit, dass es im Leben nicht leicht hat. Sie ist zwar 15, und ich kann diese Jugendlichen Protagonisten langsam nicht mehr lesen, aber dennoch köderte mich der erste Eindruck dieses Buches oder viel mehr die Fähigkeit dieses Mädchen:
Das Todesdatum in den Augen der anderen zu erblicken.

Sie ist nicht die Auserwählte, muss sich nicht zwischen gut oder böse entscheiden und verliebt sich auch nicht in einen mysteriösen Jungen, dessen Aussehen jedes Mädchen sprachlos macht.
Sie ist nicht reich, verwöhnt und hat auch keine richtige Familie. Dennoch fesselte sie mich auf ihre Art und Weise, entführte mich in ihrer eigentlich normalen Welt, ihrem Leben, in dem ich persönlich nicht leben möchte. 

Die Autorin benutzt die Ich-Perspektive, indem Jem sich aber auch hin und wieder mit einem DU an mich, dem Leser, wendete. Sie zog mich dadurch mit sich und ich konnte nicht anders als mich mit ihr verbunden zu fühlen. Jem ist mit ihren 15 nicht dumm und auch nicht auf den Mund gefallen, aber ihre Sprachweise ist nun mal ihren Lebensumständen angepasst und driftet mehr ins „Ghettohafte“ rüber, was vielleicht einige andere Leser stören könnte. Für mich aber war es eine Notwendigkeit, die mir das ganze Szenario im Buch näherbrachte: Die „armen“ Viertel, die „problembeladenen und gewalttätigen“ Jugendlichen sowie eben die Umstände, dass dort die Arbeitslosigkeit die Überhand hat.

Sie hat ihre Gefühle oft nicht unter Kontrolle, handelt unüberlegt, bereut es aber umgehend wieder, sobald sie bemerkt, dass sie einen Fehler gemacht hat. Sie versucht Menschen aus den Weg zu gehen, will sich so nicht in deren Leben einmischen, denn wie geht man mit jemanden um, dessen Todesdatum bald eintrifft? Gerade diese Verlustängste begleiten sie nun schon ein Leben lang, weshalb sie lieber eine Einzelgängerin bleibt und versucht, in der Masse unterzugehen anstatt darin aufzufallen. Das ganze nützt ihr aber nichts, als ihre Fähigkeit an einem ganz besonderen Tag im Buch ihr Leben rettet aber unzählige anderen Menschen es kostet. Ab da ist sie auf der Flucht vor der Polizei und sie beschäftigt sich immer stärker mit der Frage:

Ist es ihre Schuld, dass die Menschen sterben müssen?


Der Schreibstil & die Erzählweise

Sind beides einfach und unkompliziert gehalten und wie oben bereits erwähnt sprechen fast alle Menschen dort in einem starken, jugendlichen Slang der sich dem Leben dort anpasste. Für mich war es mal wieder was anderes und da sich in der Beschreibung der Umgebung der Erzählstilwieder normal verhielt, blieb die Erzählung in einem guten Gleichgewicht und schadete der Qualität im Buch in keiner Weise. Auch Jems Fähigkeit hat sich meiner Meinung nach eigentlich nie als Hauptrolle in den Vordergrund gedrängt und so war es für mich ja schon beinahe normal, dass Jem diese Zahlen erblickt und versucht, damit klarzukommen. Mir hat aber ein bisschen die Suche nach dem Warum gefehlt, denn es wurde als selbstverständlich abgestempelt, dass es den einen oder anderen Leser sicherlich enttäuschen oder langweilen könnte. Bei mir hat es gerade so gepasst, da ich auch keine so großen Erwartungen an das Buch hatte und es mich gerade dadurch doch begeistern konnte.



„Numbers“ braucht nicht viel an übernatürlichen oder verzwickten Handlungssträngen, um sich über Wasser zu halten und einen Leser wie mich für sich zu gewinnen. Mit einem klaren roten Faden bewegt sich die Handlung in einem raschen Tempo und kehrt zudem auch noch die anfänglichen „Vorurteile“ in ein neues, besseres Licht. Jems Leben und auch der Versuch, vor ihrem eigenen Leben davonzurennen, hat mich unterhalten und auch nach dem Lesen noch eine Weile beschäftigen können.
Ein kurzweiliges, aber nicht in Vergessenheit geratenes Leseerlebnis, das ich meiner Meinung nach gerade für Jugendliche problemlos empfehlen kann.



 Ich vergebe verdiente 4 von 5 Marken. :D






(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)

5 mal erwischt
  1. Den "Slang" fand ich auch sehr gewöhnungsbedürftig - aber dafür wirken die Charaktere umso authentischer und mich konnte die Geschichte dann auch überzeugen. Und das Ende *schnief*

    Der zweite Teil ist auch nicht schlecht (weiter bin ich leider auch noch nicht gekommen), und so gar nicht die Wiederholung, die ich beinahe schon erwartet hatte (zum Glück!), aber ebenso "normale" Charaktere (da scheint die Autorin ein Faible für zu haben, auch Drowning ist in die Richtung).

    Eine tolle Rezi und ich finde sie nicht zu kurz :-)))

    liebe Grüße

    Steffi

    P.S.:Mir gefallen die alten Cover besser :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steffi <3

      Gebe ich dir vollkommen recht mit dem Slang und den Charakteren. Gerade das hats für mich zu etwas anderem, aber glaubhafterem als im Vergleich zu manch anderen Büchern gemacht. Das Buch ist ja schon sehr alt,aber beim ENDE musste ich auch schniefen. :( Es war mir schon klar, dass es darauf hinausflaufen wird...aber mir tat Jem schon leid. :(

      Ich hab auch erst JETZT mitbekommen, dass es einen zweiten gibt? Sollte ich den auch noch lesen? Was meinst du? Ich hab absolut nix gegen diese Art von Charakteren . sind normaler als die immerzu perfekten. :D Das Drowning ist das Buch, zudem du eine BT hattest, richtig? Das steht bei mir nämlich auch noch auf dem Leseradar...Hmpf.
      *To Do: Kaufen und auf den SuB legen*

      Danke dir aber *hust* so kurz kann ich leider nicht immer machen. Bei mir brach schon der Schweiß aus, als ich mir ein eigenes STOPP gesetzt hatte und nicht mehr schreiben durfte!

      Liebe Grüße zurück
      ~ Jack

      A.A.P.S: Jupp mir auch...es hat ja mittlerweile so viele Cover bei den unterschiedlichsten Verlagen. O.o Ist doof, wenn man Teil 2 kauft und beide so unterschiedlich ausschauen tun.

      Löschen
    2. es ist ja eine Trilogie... Die war früher bei Chicken House, dann bei Carlsen...

      Ich fand Band 2 auch richtig gut - und es spielt ja quasi in der Zukunft von Jem und Co (lies mal den Klappentext, dann weißt du sofort, um WEN es geht) und die Geschichte ist wieder absolut lesenswert. :-)

      Löschen
    3. Jaaa ich hatte mir schon gedacht, dass es dann so weitergeht und habe schon KT zum Buch gelesen gehabt...^.^
      Aber den dritten hab ich jetzt nicht entdecken können. O.O

      Löschen
    4. Hier sind alle in Reih und Glied :-)
      http://www.amazon.de/Numbers-Trilogie-Prequel-Exclusive-E-Box-ebook/dp/B00KL5SXQC/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1403110919&sr=1-5&keywords=numbers+ward


      Der dritte ist "Den Tod im Griff".

      Löschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)