.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

21. Mai 2014

"Mailverkehr" von Mela Wolff / Rezension




Über die Autorin Mela Wolff war lange als Buchhändlerin tätig, bis sie beschloss, Bücher nicht nur zu verkaufen, sondern auch zu schreiben. Sie lebt in Berlin und hat unter ihrem bürgerlichen Namen bereits mehrere Kurzgeschichten und einen Roman veröffentlicht. Mit Mailverkehr gibt sie ihr Debüt im Erotikgenre.
 


Prickelnd. Sexy. Provokant! Die Autorin Hannah Zimmermann ist empört, als auf der Beerdigung ihrer Freundin Birgit das Lied Highway to Hell gespielt wird. In einer E-Mail teilt sie dem zuständigen Bestatter Mike Gruber mit, dass sie sich weigert, die Rechnung zu bezahlen. Doch Mike durchschaut schnell, dass sich hinter Hannahs stolzer Fassade eine Frau verbirgt, in deren Leben schon lange nichts mehr so läuft, wie es laufen soll. Und so schlägt er ihr einen verheißungsvollen Deal vor:
Er lässt die Rechnung fallen, wenn Hannah den Rat ihrer Agentin befolgt, einen Erotikroman verfasst und ihn als Probeleser akzeptiert. Doch nie hätte Hannah geglaubt, dass die Welt, in die sie daraufhin eintaucht, so faszinierend, so fesselnd und so gefährlich sein könnte. Lust, Schmerz und Leidenschaft überwältigen sie – und in ihren E-Mails lässt sie Mike an ihren Erfahrungen teilhaben ...

Nachdem Mela Wolffs Mailverkehr bereits in drei Einzelveröffentlichungen erschienen ist, gibt es nun für alle Fans die komplette Reihe in einem E-Book vereint.




Ich lese nicht oft Bücher aus diesem Genre und wenn, dann rezensiere ich sie nicht oder sie gefallen mir nicht. Deswegen ist "Mailverkehr" in vielerlei Hinsicht eine Ausnahme. Aber konnte es mich am Ende auch überzeugen? Finden wir es heraus und schreiben eine Mail …

Der Aufbau von "Mailverkehr" war das erste, was mich begeistert hat, denn die Geschichte und deren Handlung werden nur über E-Mails an den Leser weitergegeben. Diese Mails schreibt Hannah mit dem Bestatter Mike. Erst streiten sie sich erbittert. Diese erfrischende Ehrlichkeit von Hannah hat mir persönlich wirklich gut gefallen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und das wird auch nicht weniger, als die Mails dann über das Geschäftliche hinausgehen.
Als Leser entdeckt man mit ihr zusammen diese neuartige Welt, spürt ihre Vorbehalte und gleichzeitig aber ihre Neugier. Sie entwickelt sich, wird jemand anders und das alles bekommen wir nur mit, weil sie E-Mails mit einem eigentlich Fremden schreibt. Ganz große Klasse!

Hannah sucht sich selbst, sie ist verloren und treibt seit dem Tod ihrer Freundin so dahin. Ihr fehlt ein Anker, der sie erdet und hält, aber gleichzeitig braucht sie jemanden, der ihr die Möglichkeit gibt, sich selbst (neu) zu finden und ihr genug Luft zum Atmen lässt.

Maik, der Bestatter ist nicht diese Art von Bestatter, die ich bei dem Wort im Kopf hatte. Er ist jung, anders, aufgeschlossen und bewirkt auf seine ganze eigene sympathische Art, dass Hannah sich mehr traut, als sie es vielleicht alleine getan hätte. Und das auch nur, weil er mit ihr E-Mails schreibt. Er sagt ihr offen und ehrlich, was er von ihren Taten hält. Maik fand ich von Anfang an glaubhaft und dieser Eindruck blieb auch bis zum Ende hin erhalten. Er sagt die Dinge beim Namen, führt Hannah durch ihre Neuentdeckungen, ohne dass sie es merkt und irgendwie … nein, mehr sage ich nicht. ^^

Die restlichen Charaktere, die innerhalb der Geschichte auftauchen, bestechen ebenfalls durch Tiefe, Glaubhaftigkeit und Eigensinn. Auch wenn ich sie nur über die E-Mails kennengelernt habe, so ist ihre Lebendigkeit doch spürbar und jeder einzelne konnte mich auf seine Art überzeugen, wenn ich auch nicht alle gemocht habe. Selbst unsympathisch haben sie gefallen und konnten überzeugen. ^^ Das Besondere an "Mailverkehr" und die Sache, die mich letztendlich von der Geschichte überzeugt hat, war, dass es nicht einfach nur um Sex ging, wie in so manchen anderen Erotik-Romanen.

Die Handlung hatte Tiefgang, aber mit einer großen Portion Gefühlen. Die Charaktere entwickelten sich weiter, man spürte ihre inneren Konflikte und leckte mit ihnen zusammen die Wunden, die sie erlitten haben. Außerdem fesselte mich das ganz besondere Talent der Autorin, viel mehr Informationen in den Text zu packen, als sie eigentlich geschrieben hat. Zwischen den Zeilen konnte ich viel mehr über die Charaktere herauslesen, als gesagt wurde. Mit wenigen Worten schafft Mela Wolff hier Figuren, die in erster Linie wie du und ich sind. Sie haben ein Leben, einen Job der getan werden muss und das wichtigste, Probleme, Ängste und Sorgen, mit denen sie sich rumschlagen müssen.

Dazu kommt eine gesunde Portion Humor. Hannah und Maik können über sich selbst lachen und nehmen nicht alles, was passiert so ernst, dass sie daran ersticken müssen. Extra loben möchte ich hier an dieser Stelle noch die Recherche. Ich selbst kann es mir nicht vorstellen, wie diese Art der Recherche in Bezug auf solche Geschichten aussieht und hoffe, dass die Autorin, dass was alles in ihrer Geschichte passiert, nicht selbst ausprobieren musste.
Manches hat mir echt die Sprache verschlagen. Allerdings waren diese bestimmten Szenen sehr echt und dadurch wiederum glaubhaft, was natürlich mehr als wichtig für die Geschichte als Ganzes ist. Da meine Neugierde aber Unwissenheit nicht gutheißt, werde ich darüber wohl noch mal mit der Autorin reden müssen. ;-) ^^

Es fällt mir schwer, nix über den Inhalt zu verraten, denn ein Wort zu viel und der Leser weiß ALLES! Es gibt Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Entwicklungen, die ganz natürlich in die Handlung einfließen und deswegen mehr als glaubhaft rüber kommen. Die Autorin nimmt uns Leser mit auf eine Reise der Selbstfindung und am Ende hat man vielleicht sogar an sich selbst eine ganz neue Seite entdeckt.



"Mailverkehr" hat mich auf ganzer Länge überzeugen können. Ein Erotik-Roman der anderen Art. Es gibt nicht einfach nur flachen Sex, sondern Tiefgang in der Handlung, bei den Charakteren und ein wirklich gutes, glaubhaftes und zur Geschichte passendes Ende.
Jeder, der gerne Erotik liest und nicht auf Handlung und realistische Charaktere verzichten möchte, ist bei Mela Wolff und ihrem "Mailverkehr" genau richtig. Eine klare Leseempfehlung von mir!



 

"Mailverkehr" bekommt Aufgrund seiner Überzeugungskraft in Normalität, Handlung und Charakteren 5 von 5 Marken!









(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
0 mal erwischt

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)