.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

29. März 2014

"T-93 / Überlebe!" von Clayton Husker / Rezension


Die Buchreihe selbst hat noch eine wirklich sehenswerte Homepage:

Clayton Husker ist ein vielseitiger Autor mit schottischen Wurzeln, aufgewachsen in Norddeutschland und seit seiner Kindheit Fan von SciFi und Weird Fiction. Er lebt sehr zurückgezogen mitten in Schleswig-Holstein, dem Land zwischen den Meeren. Seine Kurzgeschichten und Romane sind packend und detailliert ausgearbeitet, sie erzählen mitreißende Geschichten und entführen den Leser in fantastische Wort-Bilder. Es fällt schwer, ein Husker-Buch am Abend aus der Hand zu legen. Versuche es ruhig. Du wirst daran scheitern!!


Überlebe!
Kämpfe!
Erobere!
Was, wenn morgen Dein Discounter nicht mehr aufmacht?
Was, wenn Dein Nachbar Dir plötzlich nach dem Leben trachtet?
Was, wenn Deine kleine Welt sich über Nacht in eine Hölle aus Tod und Verderben verwandelt hat? T93 – die neue Zombie-Trilogie von Clayton Husker entführt Dich in eine Welt, die von lebenden Toten dominiert wird. Sie sind überall. In Massen. Gierig. Aggressiv. Es beginnt in der harmlosen Idylle Schleswig-Holsteins und endet in einer totalen Apokalypse.
Willst Du überleben, Dich verteidigen, Dein Land zurückholen?
Dann musst Du Dir etwas einfallen lassen! T93 begleitet Partisanen, Prepper und Militärs in ihrem Kampf gegen die furchtbare Zombie-Seuche.
Du bist dabei, erlebst Siege und Niederlagen, fieberst mit Deinen Favoriten, denen Du eines voraus hast: Du kannst das Buch weglegen!! Birte ist die einzige Überlebende einer ganzen Stadt. Nach ihrer abenteuerlichen Rettung entdecken Forscher, dass sie ein besonderes Gen in sich trägt, das eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Fressmaschinen einnehmen könnte.
Wird sie das Blatt wenden können?
Nach einem Jahr der Zombie-Herrschaft entschließt sich der kärgliche Rest der Menschheit, zurückzuschlagen. Der Krieg gegen die Zombies beginnt.
Wird es der Menschheit gelingen, ihr Habitat zurückzuerobern, oder ist inzwischen alles verloren?
Die letzte Entscheidungsschlacht steht bevor ...



Das Cover ist genial. Ganz einfach. Es besticht durch Einfachheit und in meinen Augen braucht der Text im Inneren gar nicht so einen großen Aufmacher. Es sind die kleinen Dinge, die auf Große Hindeuten. Außerdem hab ich noch nie so eine grandiose Zombiewarnung gesehen!


Es gibt diesmal keine Inhaltsangabe. Der Klappentext verrät schon viel zu viel und ich werde nicht dafür sorgen, dass durch eine zu detaillierte Inhaltsangabe, der Autor mich im nächsten Band von T93 seinen Zombies zum Fraß vorwirft. Verzichten wir also darauf und bleiben am Leben. ;-)

Falls es jemandem entfallen sein sollte, bin ich ein riesiger Zombie-Fan. Allerdings wird es mit der Zeit immer schwerer gute Zombie-Geschichten zu finden. Ich bin nicht mal auf Originalität aus, sondern die Geschichte als solche muss mich überzeugen.
Kann ich das Handeln der Personen nachvollziehen?
Wie sieht es mit der Realitätsnähe aus?
Und das wichtigste: Sind die Zombies auch wirklich Zombies oder sind sie so gutmütig wie Katzenbabys? Schauen wir mal, was der Autor hier gezaubert hat …

T93 ist die Geschichte von Birte Radler. Eine Frau, die seit fast einem Jahr im Zombieverseuchten Schleswig-Holstein überlebt. Im ersten Augenblick scheint es ein Rätsel, warum gerade sie es geschafft hat. Eine junge, verwöhnte Frau aus gutem Hause.
Dieses Bild wird zwar nie deutlich von ihr gezeichnet, aber durch ihre Erinnerungen wird das doch recht klar.
Ich brauchte ein bisschen Zeit, um mich in Birte hinein zu versetzen. Sehr schnell zeigt sie zwar ihre Qualitäten, denn sie ist durchaus in der Lage, sich gegen die hungrigen Zombies zur Wehr zu setzen, wenn es denn sein muss, aber sie wirkte zu Anfang der Geschichte auf mich etwas unterkühlt und abgehärtet.

Nun stellte ich mir aber die Frage, wie entwickelt ein Mensch sich, unter den Umständen in die Clayton Husker seine Protagonisten wirft? Danach fiel es mir leichter, ihr handeln und ihre Denkweise nach zu verfolgen. Niemand kann genau sagen, wie die Menschen sich entwickeln, wenn die Zombies über die Welt schlurfen, aber ich bin der Meinung, dass der Autor mit Sicherheit verdammt nah an das Verhalten herankommt.

Das zeigt sich auch bei Alexander Berger. Seines Zeichens beim Militär, KSK Rescue oder was auch immer (dazu komme ich später noch mal). Er gehört zu einem Team, das Birte retten soll, denn sie ist durch ihr Überleben aufgefallen. Alex ist durch und durch Soldat, allerdings ist ihm durchaus bewusst, dass er zu dieser Zeit die Dinge so nehmen muss, wie sie kommen und das niemand eine zweite Chance geschenkt bekommt.
Er führt Befehle aus, die ihm das Leben kosten könnten, immer mit dem Gedanken, dass es die Welt zu retten gilt. Alles was er macht ist dem größeren Wohl untergeordnet und dennoch ist da dieser Lichtblick am Horizont, der ihn weitermachen lässt. Alex wirkte auf mich ebenfalls äußerst abgehärtet und seine (privaten) Dialoge manchmal etwas … nun ja … gefühllos.
Nein, das trifft es nicht ganz. Liebe Männer, nehmt es mir nicht übel, aber Alex redete eben wie ein Mann. Großes Gefühlsgebabbel liegt ihm nicht, Alex überzeugt eher durch Taten, als durch haltlose Versprechungen. Außerdem ist ihm (und auch Birte) klar, dass es morgen schon zu Ende sein könnte, und sie als Zombiefraß enden, weswegen sie die Gelegenheiten nutzen, so wie sie eben kommen.

Die restlichen Protagonisten glänzen durch ihre Abwesenheit. ^^

Nein, natürlich gibt es noch einige Menschen (und Zombies) die in der Geschichte auftreten dürfen. Fast allesamt sind sie vom Militär und das wird durch ihre Aussprache, ihre Handlungen und ihr Auftreten sehr deutlich.
Ob das alles so richtig ist, was der Autor mir als Leser vom militärischen Standpunkt aus, serviert, kann ich nicht sagen, aber es die Protagonisten überzeugten mich durch Glaubhaftigkeit und fundiertem Wissen, sodass ich sogar über die manchmal etwas verwirrenden militärischen Anreden hinwegsehen konnte. Was die ganzen militärischen Zusammenhänge angeht konnte ich persönlich nicht immer dem Autor folgen.
Der Rang von Alexander war mir im Mittelteil eine Zeitlang unklar, und auch diverse Abkürzungen erschlossen sich mir nicht gleich. Wogegen die Beschreibungen der militärischen Bauten, Wagen oder dergleichen sehr detailliert war, sodass ich mir diese ohne Probleme vorstellen konnte. Überhaupt überzeugte Clayton Husker mit einer sehr bildgewaltigen Sprache. Kaum hatte ich angefangen zu lesen, lief mein Kopfkino auf vollen Touren und ich wackelte mit den Zombies durch Rendsburg oder tummelte mich an unterschiedlichen Orten, wie Häfen, Supermärkten oder auf einem Schiff.

Als Leser merkt man, ob der Autor schon mal an den von ihm beschriebenen Orten war, oder ob er nur davon gelesen bzw. gehört hat. Ob der Autor hier schon mal in einer von Zombies beherrschten Welt war, bezweifle ich, würde es ihm aber aufgrund seiner Beschreibungen sofort abkaufen. In einer Welt, in der es kaum noch Menschen gibt, passiert natürlich auch nicht so viel. Dennoch wurde mir während des Lesens nicht ein einziges Mal langweilig, denn der Spannungsbogen wird kontinuierlich hoch gehalten, auch wenn hier und da eher ruhige Szenen das Abschlachten der Zombies ablösen. Ich merkte die Anspannung der agierenden Protagonisten und wusste, dass auch die ruhigen Szenen von einer unterschwelligen Angst geprägt waren.

Die Handlung als solche schließt sowohl den Ursprung der Zombies ein, als auch die Entwicklung auf der Welt bis hin zum Rückschlag. T93 bekommt einen extra Punkt in Glaubhaftigkeit, weil es kein Genexperiment war oder irgendwelche Mutationen in der DNS, woraus die Zombies entstanden sind, sondern so etwas Triviales wie *Spoiler*, was mich wirklich äußerst positiv erstaunt hat. Ich war überrascht, denn mir war gar nicht bewusst, dass man mich, was die Entstehung der Zombies angeht, noch überraschen kann.

Der Autor greift hier nicht tief in die Trickkiste, sondern beweist, dass es die einfachen Dinge sind, die einem das Grauen lehren und die dafür sorgen, dass die Menschheit vor die Hunde, in diesem Fall vor die Zombies, geht.
Meiner Meinung nach ist die Erklärung in T93 eine der besten Zombieentstehungserklärungen die ich je gelesen habe! Natürlich wird in der Geschichte nicht bis zum letzten Haargenau erklärt, wieso, weshalb und vor allem wie, das alles passiert ist. Zwar gibt Clayton Husker viele Informationen an den Leser, lässt ihm aber genug Spielraum, um die Fantasie anzuwerfen und sich seinen eigenen Teil denken zu können.

Er schreibt mir als Leser nicht vor, wie irgendetwas auszusehen hat, sondern lässt mich meine Schlüsse aufgrund der Handlungen und Aussagen der Protagonisten selbst ziehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder, der diese Geschichte gelesen hat, eine andere Welt vor Augen hatte, obwohl es ja immer dieselbe ist.

Kommen wir zum Besten: Den Zombies!
Es viele verschiedene Arten von Zombies, jeder Autor, der sich mit ihnen beschäftigt, kreiert im Grunde seine eigene Art von fleischfressendem Untoten. Ich persönlich mag die ganz klassischen Zombies. Und genau diese treffe ich hier. Wenn man nun denkt, dass es damit schon war, irrt sich gewaltig. Denn die Zombies sind hier genauso vielschichtig wie die lebenden Figuren.
Ich merkte, dass der Autor sich wirklich Gedanken über "seine" Untoten gemacht hat, um ihnen eine gewisse Glaubwürdigkeit zu verleihen, sofern das eben bei herumlaufenden Untoten möglich ist.
Mich konnte Clayton Husker damit auf ganzer Linie überzeugen und ich bin gespannt, was die Zombies noch so alles aus ihren löchrigen Hüten zaubern können.
Ich bin mir sicher, dass mehr hinter ihnen steckt, als der Autor uns im ersten Teil weiß machen will. So, ich finde, ich habe den Autor genug mit Lob überschüttet.

Nun kommt die Kritik und die ist echt hart. Dafür müsste ich dem Autor glatt Minuspunkte verleihen, allerdings hätten wir in der Darstellung von -5 Marken Probleme.
Ich meine das Ende.
Das Ende geht gar nicht. Die Geschichte konnte mich von Anfang an überzeugen, ich war sofort mittendrin und gefangen im Kampf gegen die Untoten. Tief versunken in der Planung des Rückschlags saß ich vor dem TV und hörte gespannt der Rede vom General Gärtner zu.
Und dann … nein, natürlich verrate ich das Ende hier nicht. Wie ich anfangs schon erwähnte, lebe ich recht gerne und möchte keinem Zombie über dem Weg laufen. ;-) Sagen wir einfach, dass ich in meinem ganzen Lesedasein noch nie so einen abartig fiesen und gemeinen Cliffhanger gelesen habe.
Ich hab das Ende sogar dreimal gelesen, weil ich dachte, ich hätte etwas übersehen. Wie herzlos muss ein Autor sein, seine Leser mit so einem Ende zurück zu lassen?
Lieber Clayton, so macht man sich keine Freunde! ;-)



Jeder Zombiefan kommt mit T93 vollends auf seine Kosten. Die klassischen, fresswütigen Zombies treffen auf eine zerstörte, glaubhafte Welt, in der eine Handvoll Menschen versuchen, zu überleben. Clayton Husker ist meine persönliche Zombiegenreschreibeentdeckung des Jahres und ich kann jedem, der Zombiegeschichten favorisiert, "T93 - Überlebe!" nur ans Herz legen.
Sprachlich erstklassig und Recherchemäßig top überzeugt dieses Buch und gehört meines Erachtens in jedes Bücherregal. Ich würde sogar so weit gehen, und Clayton Husker samt seiner T93 Reihe als den Zombiegeheimtipp 2014 bezeichnen.



Wie gesagt, mit der Darstellung der Marken ins Negative gäbe es sicher Probleme, allerdings höre ich schon die Zombies an meiner Tür kratzen, weswegen ich lieber schnell weiter schreibe.^^ Natürlich und ohne Frage bekommt Clayton Husker hier von mir 5 von 5 Marken und eines unserer heißbegehrten und selten vergebenen Sternchen für eine verstörend realistisch dargestellte Zombieapokalypse, die in dieser Art hoffentlich nie über die Welt kommt! Clayton, mach weiter so!







(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
3 mal erwischt
  1. Sehr sehr geile Rezension, wirklich!! :D

    AntwortenLöschen
  2. Hi Tilly!

    Ich habe vor kurzem "T93 - Überlebe" gelesen und musste doch jetzt echt nochmal kurz vorbeischauen, bevor ich meine Rezi abtippe.
    Ich musste grad so schmunzeln über deine Kritik an den Dialogen. Ich finde man merkt hier ganz deutlich, dass Alex redet wie ein Mann und der Autor eben auch männlich ist. Ich meine, während andere Autoren diesen Beziehungsaspekt stellenweise sogar in den Vordergrund stellen, ist das hier absolut nicht der Fall. Manchmal hat mir so ein bisschen das zwischenmenschliche gefehlt, aber an den Seiten habe ich trotzdem geklebt =)
    Liest du eigentlich weiter???

    LG
    Anja

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja!

      Da hast du Recht, das Zwischenmenschliche kam hier wirklich ab und zu recht kurz. Fand ich aber gar nicht sooo schlimm, denn der Autor fokusiert sich ja auf die anderen Dinge (Kämpfen, *räääääw*, :-D )
      Hm, ob ich weiterlese weiß ich noch nicht. Ich hab zwar Band 2 und 3 hier, aber ... hmmmm :-D. Ich denke, das wird dann eher so spontan. Liest du noch weiter?

      LG
      Tilly

      Löschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)