.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

8. Februar 2014

"Steampunk 1851" von Art Skript Phantasik Verlag - Rezension

http://www.amazon.de/Steampunk-1851-Geschichten-Zahnrad-Mechanik-Gaslicht-Romantik/dp/3981509285/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1391870984&sr=8-1&keywords=Steampunk+1851http://artskriptphantastik.de/das-sortiment/anthologien/steampunk-1851/


  1. Denise Mildes – Das Ende der Fiktion 
  2. Sabine Frambach – Monsieur Foucault und das Wesen des Lichts 
  3. Marco Ansing - Lykonium 
  4. Andrea Bienek – Das Meisterwerk 
  5. Hendrik Lambertus – R.S.O.L. 
  6. Markus Cremer – Archibald Leach und die Rache der Toten 
  7. Luzia Pfyl – Tote Kaninchen 
  8. Fabian Dombrowski – Der Automat


1851 ein Jahr voller Veränderungen. In London findet die erste Weltausstellung statt und in Australien bricht der Goldrausch aus. Dazwischen werden Firmen gegründet, Kriege bestritten, Politik gemacht, Bücher herausgegeben, Opern uraufgeführt ... kurz: Geschichte geschrieben. Doch welchen Einfluss haben die dunklen Wesen der Unterwelt auf die Zahnräder, die das Uhrwerk der Geschichte antreiben? Willkommen in der Welt von Morgen! 
 

Cover-Illustration von Ina Reimer | Character Studio Gestaltung von Grit Richter | Art Skript Phantastik Verlag
  
Das Cover ist in meinen Augen perfekt an das Thema angepasst. Allgemein in Brauntönen gehalten, wirkt das „Pärchen“ darauf für mich als ein richtiger Eyecatcher und macht neugierig auf mehr. Die Seiten- und Kapitelgestaltung sind wie immer sehr gut, genauso, wie man es von diesem Verlag kennt.





1.Denise Mildes – Das Ende der Fiktion

Mary Shelley zwischen dampfenden Maschinen und moralischen Vampiren neu interpretiert. Während des Lesens dachte ich die ganze Zeit „Irgendwie kennst du das doch?“ und erst am Ende war mir alles klar. Die Autorin versteht es, den Leser neugierig zu machen und auf begrenztem Raum, interessante Figuren zu erschaffen.
Die Handlung ist, mit dem von der Autorin gewählten Hintergrund, mehr als spannend und wirft -fiktiv gesehen - ein neues Licht auf Monster und Co.

2.Sabine Frambach – Monsieur Foucault und das Wesen des Lichts

Diese Geschichte wirkte auf mich sehr düster, obwohl ich noch nicht mal sagen kann, warum. Sie regte zum Nachdenken an. Ich hatte das Gefühl, dass es um mehr geht, als das, was die Autorin geschrieben hat. Vielleicht hab ich aber auch nur mehr zwischen den Zeilen gelesen, aber gerade das macht eine gute Geschichte aus: Wenn sie von dem Leser anders interpretiert wird und ihn zum Grübeln bringt (das ist durchaus Positiv gemeint).

3.Marco Ansing - Lykonium

Die Art und Weise, wie diese Geschichte geschrieben wurde, fand ich am ansprechendsten. Es war einfach mal anders zu lesen, als immer die typische Kurzgeschichtenform. Man bekommt zwar eine ganze Geschichte, aber dennoch nur ein Bruchstück in einem Artikel – der natürlich nie veröffentlich wurde. Ich fand, dass dadurch der Inhalt noch spannender wurde und sich der Leser die eigentliche Geschichte, um die Artikel drum herum, selbst zusammen phantasieren konnte.
Und dieser Umstand machte es für mich zur besten Geschichte in dieser Anthologie. Ich erfuhr im Grunde nichts über die Figuren, was in der „normalen“ Form einer Kurzgeschichte gar nicht gut gewesen wäre. Ein Reporter, der sich in London die Vorstellung eines neuen Wundermittels anschauen soll. Und am Ende gerät er in ein Abenteuer, wie er es sich sicherlich noch nie vorgestellt hat. Steampunk und dunkle Wesen hervorragend miteinander verbunden.

4.Andrea Bienek – Das Meisterwerk

Interessante Interpretation des Themas. Ich muss zugeben, wenn ich an Steampunk denke, habe ich (seltsamerweise) keine Eisenbahn im Kopf. Allerdings fand ich das hier wirklich unterhaltsam und auch das Einbringen der dunklen Wesen war nicht langweilig. Die Autorin setzt gekonnt kleine Hinweise ein, bis man wusste, mit was oder wem man es zu tun hatte, nur um am Ende die ganzen Feststellungen die der Leser gefunden hat, wieder über den Haufen zu werfen. Ich hab am Ende vor Überraschung aufgelacht, auch wenn ich dadurch auf der Seite des Wesens stand.

5.Hendrik Lambertus – R.S.O.L.

Diese Geschichte war mein Favorit für das Einbringen neuer, dunkler Wesen. Weg von dem üblichen Vampiren und ihresgleichen. Als Leser möchte man auch mal etwas anderes Lesen und das hat der Autor erstklassig hinbekommen. Ich will hier gar nicht viel verraten, denn ich finde es wirklich packend, sich vorzustellen, was diese R.S.O.L. alles machen, wo sie tätig sind und wer für sie arbeitet. Der Leser kann im Grunde nach dem Lesen seine eigene Geschichte weiterspinnen. Hiervon gerne mehr zum Lesen!

6.Markus Cremer – Archibald Leach und die Rache der Toten

Zombies, was soll ich sagen, damit hatte mich der Autor ja sowieso schon sofort! ;-) Nein, im ernst. Mein einziger Kritikpunkt richtet sich an die Länge der Geschichte. Mit etwas mehr Spielraum, hätte man hier und da und dort noch mehr auf die Einzelheiten eingehen können, denn so wirkt es doch alles etwas gehetzt. Aber es ist ja eine Kurzgeschichte. Dennoch fand ich die Idee wirklich unterhaltend. Sherlock Holmes lässt grüßen, und das alles wieder mit dem Hintergrund eines wahren Ereignisses (im weitesten Sinne). Auch hiervon gerne mehr zum Lesen!

7.Luzia Pfyl – Tote Kaninchen

Das war mal eine Geschichte! Mädels, packt die Armbrüste raus, jetzt kümmern wir um uns die Dämonen! Hervorragend! Man könnte sagen, dass etwas mehr Hintergrundwissen bezüglich des Wesens (Wieso? Warum? Weshalb?), nicht schlecht gewesen wäre, aber im Grunde kann der Leser seinen Kopf anstrengen und sich selbst die Geschichte des Wesens zusammenreimen. Und das Ende wartet mit einem wirklichen Überraschungseffekt auf. Allerdings weiß ich bis jetzt nichts mit den Kaninchen anzufangen.

8.Fabian Dombrowski – Der Automat

Nun ja. Was soll ich sagen. Im Grunde eine wirklich interessante Geschichte, bei der sich mir die Frage stellte, inwiefern von Menschen geschaffene, selbstdenkende und handelnde Maschinen, überhaupt selbst denken und handeln können und dürfen. Wie viel Mensch steckt in einem Automat? Das Ende ist eigen und sorgte dafür, dass ich noch lange über diese Gesichte nachdenken musste. Alles andere als Mainstream, ist das hier in meinen Augen die Geschichte, die den meisten Tiefgang aufweist.
Ich versuche mal mein Gefühl in Worte zu fassen: Ich las eine Geschichte und dachte, dass eben diese Geschichte eine große Frage ist, die es zu beantworten galt.


Das war mein zweiter Ausflug ins Steampunk-Genre. Nachdem ich die Anthologie gelesen hatte, musste ich für mich selbst „Steampunk“ neu definieren. Natürlich hab ich mir angeschaut, was Google und Co darüber so zu sagen haben.
Für mich aber ist Steampunk eher ein Gefühl, als eine starre Definition. Als Leser muss man dieses Gefühl innerhalb der Geschichte vermittelt bekommen und wenn ein Autor das nicht schafft, dann sollte er sich nicht in diesem Genre bewegen.
Der Art Skript Phantastik Verlag hat es geschafft, 8 Geschichten zusammen zu tragen, die mir als Steampunk-Neuling genau dieses Gefühl vermittelt, ohne ständig daraus hinzuweisen, dass wir uns neben einer dampfenden Maschine oder in einer Eisenbahn befinden.
Der Spagat zwischen Moderne, Wissenschaft, Fortschritt und Phantastik ist nicht leicht, aber alle Autoren haben den mit Bravour geschafft. Ein persönlicher Pluspunkt von mir: Wer hier die übliche Liebeskitschgeschichte sucht, kann das lange tun. Weder Kitsch noch Liebesgeschmachte, sondernd glaubwürdige Charaktere warten hier auf den Leser



Diese Anthologie ist für Steampunk-Fans ein must have! Wissenschaft, Mechanik und die Düsternis fremder Wesen, gepaart mit interessanten Handlungen und Hintergrundinformationen ist auch für Steampunk-Neulinge genau richtig. Es wird nicht langweilig zwischen den Zeilen und Seiten. Von mir eine klare Kaufempfehlung.



Ohne Frage: 5 von 5 Marken. Mir bleibt gar nichts anderes übrig, sonst kommt vielleicht noch die R.S.O.L. und ich bin mir nicht sicher, ob der gute Mann mittlerweile mit der Waffe umgehen kann. ^^

Es grüßt


(Das Copyright von Text & Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und deren Autoren, die allesamt bei uns im Impressum erwähnt worden sind.)
1 mal erwischt
  1. Das Cover ist ja echt ein absoluter Hingucker! Ein schönes, schönes Buch! Inhaltlich klingt es auch vielversprechend, oh weh, ich fürchte, das muss auf meine Liste ^^
    Danke für den tollen Tipp!!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)