.sidebar h2{ text-align: center; }#layout #sidebar { display: none !important }/** * Suchfeld mit Lupe */ .searchfield{ position: relative; border: dotted 1px #D6D4D5; padding: 3px; background: url(https://googledrive.com/host/0Bz6HRVCs7oBaS0R2cTFvRDM4bzA/) no-repeat right; width: 150px; transition: .3s linear; font-family: Arial; } .searchfield:Focus{ border: solid 1px #D6D4D5; width: 170px; transition: .3s linear; } -->

1. August 2013

"Succubus Blues" - Buch des Monats



Infos zum Buch


Die komplette Buchreihe:



(© Cover/Klappentext: http://www.egmont-vg.de/)

Die schlimmsten Bücher sind die, deren Werbeversprecher und Klappentexte voreilige Versprechungen an die Leser übermitteln und am Ende das Gegenteil abliefern. Es heißt dann immer das und das, aber am Ende ist es eher ein „was ist das“ für mich gewesen. So auch bei dieser schon länger vorhandenen „Georgina Kincaid“ Reihe der Autorin Richelle Mead. Die meisten kennen vielleicht ihre berühmteste Buchreihe, die auch momentan verfilmt wird:

„Vampire Acadamy“.

Ich kannte sie nicht wirklich und dachte, sie sei eher eine unbekanntere Autorin. Jaja, da hab ich am Ende ganz schön überrascht geschaut, als ich ihren Namen gegoogelt hatte. Wie dem auch sei, hier mal die Buchbeschreibung und Klappentext von der Amazonseite:

Wenn man schon für die Hölle arbeiten muss, erscheint der Job als Sukkubus verdammt großartig. Eine Frau kann alles sein, was sie möchte, ihre Klamotten sind einfach umwerfend und sterbliche Männer liegen ihr zu Füßen. Zugegeben, sie bezahlen oft mit ihrer Seele dafür - aber warum sich mit dem Kleingedruckten aufhalten?
Allerdings ist das Leben der Georgina Kincaid, Sukkubus in Seattle, weitaus weniger exotisch. Ihr Boss ist ein Dämon aus dem mittleren Management mit einer Schwäche für John-Cusack-Filme. Ihre besten Freunde, alles Unsterbliche, ziehen sie nach wie vor damit auf, dass sie sich in eine Dämonengöttin verwandelt hat, so mit allem Drum und Dran: aufreizendes Outfit, Peitsche und Flügel. Und sie kann sich einfach nicht mit jemandem treffen, ohne ihm einen Teil seiner Lebensenergie auszusaugen.
Bleibt wenigstens noch ihr Alltagsjob in der örtlichen Buchhandlung - also kostenlos Bücher, soviel sie lesen möchte, kostenlos White Chocolate Mocha, soviel sie trinken möchte, und leichten Zugang zum Bestsellerautor Seth Mortensen alias "Er-Den-Sie-Um-Jeden-Preis-Haben-Möchte" ...

Das ganze klang wirklich interessant und so machte ich mich an das Lesen des ersten Bandes. Binnen noch nicht mal 2 Tagen war ich durch und völlig K.o. Die Lesetüchtigen unter euch wissen ja, wie schwer es ab und an ist, ein Buch aus den Händen zu legen. Wer braucht schon Schlaf, wenn man ein spannendes Buch zu Ende lesen muss?!


Diese ganze Sukkubus Sache ist im ersten Band sehr verharmlost dargestellt worden und selten aufgetaucht. Sie war mehr Mensch als Dämon und schwach noch dazu. Zwischendurch gab es ein paar Auftritte ihrer Verwandlungskünste. Mehr nicht. Satt gegessen hatte sie sich gleich am Anfang und es reichte ihr bis zum Schluss aus. Wie genau dieses „Satt essen“ funktionierte, sprich, ob die Menschen irgendwie nach der Lebensenergieaussaug-Sache überlebten oder altern: Wurde nicht drauf eingegangen. Ihren Charme und ihre Verführungskünste tauchten mehr beim Kauf – und Verkauf auf der Arbeit auf anstelle ihres eigentlichen Zweckes.
So hatte ich mir die Dämonin nicht vorgestellt, die überall als so gefährlich, sexy, verführerisch und stark angekündigt wurde. Schaut man sich den Klappentext aber genauer an, wird dort eine Sukkubus Frau beschrieben, dann gibt’s aber eine extra Erklärung für Georgina. Macht nach dem Lesen Sinn. Sie ist eben anders, mag ihren Job nicht, hat Angst den guten Menschen was anzutun. Bla bla. Dann kam die versprochene Liebesstory und ich glaubte schon, dass hier endlich ein Versprechen eingehalten wurde. 

Zu früh gefreut.

Im Klappentext liest man ja schon heraus, dass das Ganze mehr in der „lockeren Art“ gehandhabt wird anstelle von einer ernsten Fantasiegeschichte. Die Vampire dort waren keine, und ja, es ist nicht schlecht, die Klischees zu verwerfen, aber die übernatürlichen Wesen dort hätten auch Menschen sein könnten, die ein 24-Stunden-Rollenspielfetisch ausleben. Jede Geschichte hat auch seinen Faden, der sich durch das ganze Buch zieht und das Hauptziel der Protagonistin ist. Hier war es ein anfangs unbekannter „Vampirjäger“, der Unsterbliche tötet und der den Dämonen und Engeln Probleme bereitete. Leider bin ich, wenn es um Mörderfinden geht, schon ein Kenner. Ich ahnte nach kurzer Zeit schon, wer es war und wurde somit nicht wirklich überrascht. Ist aber nicht die Schuld der Autorin. ^^ Ich fand aber die Hintergründe und auch das Hervorheben der alten Mythologien sehr angenehm und interessant gewählt. Hat mir gut gefallen.

Wieso also ist es unser Buch des Monats?

Die Geschichte, die Charaktere: Ich liebte es. Anfangs war es schwer mit all den vorgestellten Leuten und deren „übernatürlichen“ Kräften klarzukommen. Von einem Kobold, der irgendwie Seelen einsammelte, bis hin zu den anscheinend Besten Freunden:
Ein Engel und ein Dämon.
Dieser Dämon ist auch noch irgendwie Georginas zweiter Chef, aber eine wirkliche Mitarbeiterin ist sie nicht gewesen. Fand ich etwas komisch, aber ich glaube, dass sich das im zweiten Teil ändern wird. (Ich will ja nicht zu viel Spoilern.) 

Georgina und Seth:

In ihrem „menschlichen Dasein“ hat sie einen Job als stellvertretende Geschäftsführerin in einem Buchladen, indem sie ihre Tarnung als Mensch aufrechterhält.(Nicht das ihr denkt, sie sei komplett arbeitsscheu. Das menschliche Leben scheint sie ja ernst zu nehmen. ^^). Sie macht ihre Sache auch wirklich gut, hat dort nebenher mit einem ihrer Chefs (der verheiratet ist) eine Affäre und ist auf der Arbeit sehr fleißig.

Sie ist ein absoluter Bücherwurm und schwärmt für ihren Lieblingsautor Seth Mortensen, der in echt ganz anders als erwartet ist. Dieser Teil der Geschichte war ein großer Pluspunkt meinerseits, da ich diese Autoren Fan Sache wirklich Klasse fand. Aber wie im echten Leben sind die Autoren oftmals nicht so wie die Charaktere in unseren Lieblingsgeschichten. So musste auch sie mit Enttäuschung feststellen, dass Seth, wenn es um zwischenmenschliche Kommunikation geht, eher schüchtern ist und besser in „Email“ Kontakt mit ihr umgehen kann. So haben seine „undurchschaubaren“ Annäherungsversuche nicht wirklich eine Chance mit Georginas „anderen“ Männern in ihrem Leben. Aber er ist wirklich ein sehr eigener Charakter, der noch so viele Geheimnisse in sich trägt, auf die ich mich schon freue, sie entdecken zu dürfen. 

Und das sollte auch diese „Liebesstory“ werden, die so hochgelobt wurde. Ich kann mir vorstellen, dass sich in den nächsten Teilen zwischen den Beiden mehr tut, aber so im ersten Teil fand ich das Ganze mehr zurückhaltend und langsam. Das war eigentlich eine sehr gute Entscheidung und Umsetzung gewesen, denn dieses sofort in die Kiste steigen und ewige Anschmachten nervt mehr, als das es zum weiter Lesen anregt. Georgina ist so auf Abstand eingestellt, dass sie Männer, die sie mag, erst gar nicht an sich ranlässt. Zu groß ist eben die Angst, ihnen die Lebensenergie auszusaugen. Bei Roman, einem weiteren Mann in ihrem Leben, (Ja, Georgina hat echt einen Haufen von denen) lässt sie aber aus für sich unerklärlichen Gründen mehr zu, und zwischen den beiden entwickelt sich eine ernste Sache. Ernster als bei Seth, aber nicht so ernst, wie sie es eben gerne möchte. Diese Dreierbeziehung findet man in vielen anderen Geschichten auch, aber hier fand ich das gut umgesetzt und glaubhaft noch dazu. Großer Pluspunkt.

Wieso meckere ich eigentlich so viel, obwohl ich es so toll finde?

Nun ja, ich wäre nicht ehrlich, wenn ich nur meinen Lob da lassen würde. Ich finde es sehr wichtig bei Rezensionen und Empfehlungen, die Schattenseiten hervorzuholen. Nur so kann ich ehrlich meinen Lob hinzufügen, denn wenn ein potenzieller Käufer nur eine Positive Meinung liest und deswegen so hohe Erwartungen an das Buch hat, wird er am Ende noch stärker enttäuscht sein, wenn er doch viel negatives findet. Hier kann ich ehrlich sagen: Es hat seine Eigenheiten, seine kleinen Fehler aber genau so ist es richtig gewesen. Ihr werdet Georgina lieben - auch wenn ihr das anfangs gar nicht wollt, weil sie doch etwas seltsam erscheint mit ihren Ansichten. Auch alle anderen Szenen, Charaktere und das Leben im Buch sind einem so ans Herz gewachsen, dass man froh sein kann, noch viele weitere Teile ohne lange Veröffentlichungszeit lesen zu dürfen. 
Für mich ein absolut verdienter „Buch des Monats“ Titel, der für euch vielleicht auch ein neuer Lesegenuss werden könnte. Absolut empfehlenswert.


Ganz liebe Grüße



© Cover/Klappentext: Verlag + Autor
0 mal erwischt

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben - hier könnt ihr alles loswerden, was euch so auf den Herzen liegt. ^.^ Wir versuchen auch so schnell wie möglich auf eure Kommentare zu antworten. :D

Labels

(26) 0 (5) 1 (13) 2 (27) 2 1/2 (1) 3 (63) 4 (122) 4 1/2 (1) 5 (178) A.P.P. (1) Aeternica (2) Aktion (4) Aktuell (28) Albrecht Knaus (1) Amrûn (34) Anthologie (23) Arena Verlag (2) arsEdition (2) Art Skript Phantastik Verlag (10) atb (1) Autorenleben (1) Balladine Publishing (1) Bastei Lübbe (6) Begedia (4) Beltz (1) Bianca Gastrezi (3) bittersweet (2) Blanvalet (4) Blog dein Buch (9) Blogtour (30) BlogtourKnigge (5) bloomoon (1) BOD (1) Boje (1) books2read (3) bookshouse (5) Bookspot (1) btb (1) btb Verlag (1) Buch des Monats (12) Buch vs. Film (3) Buchbesprechung (3) Buchmesse (6) Buchvorstellung (1) carl´s books (2) Carlsen (4) cbj (2) cbt (6) Challenge (6) Coppenrath Verlag (4) Cordula Broicher (1) Deuticke Verlag (1) Die Liga der Besonderen (5) dotbooks (2) dp (4) Drachenmond (8) Drama (1) Droemer (1) dumont (1) Dystopische Literatur (3) e-short (1) EDITION TAKUBA (1) Egmont INK (2) Eisermann Verlag (1) fantastic shades (1) Feelings (1) Fischer Sauerländer (2) FJB (5) Flashback (12) Gemeinsam Lesen (25) Gewinnspiel (60) Goldmann (8) HarperCollins (3) Heartbeat Books (1) Heyne (18) HEYNE Fliegt (9) Im.press (9) In Flagranti stellt vor (14) Indie (181) Indieversum (1) Interview (7) ivi (4) Jack (179) Jack & Tilly (111) Jane Doe (1) Jastina (1) Joan Smith (7) John Doe (4) Klappentext-Donnerstag (2) Knaur (11) Koios Verlag (3) Kolumne (8) LBM (1) Lesenacht (1) Leserunde (1) Lesung (1) Limes (2) Loewe (1) Lovelybooks Leserunde (22) Lucid Dreams (2) Luzifer Verlag (4) Lyx (2) Maibook (1) Mandala Verlag (1) MIRA Taschenbuch (2) Montagsfrage (1) Neues aus dem Indieversum (12) Neues Regalfutter (42) Oetinger (6) ohneohren (1) Papierverzierer Verlag (8) Penhaligon (3) Periplaneta (4) PIPER (4) Plaisir D´amour (1) PRovoke Media (1) Qindie (67) Ravensburger (2) Rezension (406) Romance Edition (1) rororo (1) Schnelle Nummer (5) SerienRezension (7) Siebenverlag (2) Sperling Verlag (1) Statistik (20) SuB Abbau (3) Sutton (1) Tag (7) Tilly (251) TTT (9) Ueberreuter (3) Ullstein (1) Update (1) Vorstellung (2) Weltenschmiede (2) Weltenwanderer (1) Wunsch der Woche (1) Zwischenpost (116)